Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

     +++   Jungbaumerziehung (Obstbäume)  +++     
     +++   "Oasen der Sehnsucht – Von Gärten im Verborgenen"  +++     
     +++   Jungbaumerziehung (Obstbäume)  +++     
     +++   Jungbaumerziehung (Obstbäume)  +++     
     +++   Altbaumpflege (Obstbäume)  +++     
Link verschicken   Drucken
 

GARTENTIPP-ARCHIV:

  • Gesunde Pfirsichbäume (KW03-2020)
    • Warme Winter werden immer häufiger. Von der Klimaerwärmung profitiert unter anderem der Taphrina-Pilz, der die Kräuselkrankheit an Pfirsichbäumen verursacht.
       

  • Ein Anbauplan für Ihr Gemüsebeet (KW02-2020)
    • Gehören Sie zu den Gärtnerinnen und Gärtnern, die sich genau an die Kulturen der letzten Saison erinnern? Oder machen Sie Fotos und Notizen zu der Nutzung der Beete?
       

  • Fitness-Studio vor der Haustür (KW01-2020)
    • Ein guter Vorsatz für das neue Jahr lautet oft: gesünder leben, mehr bewegen, weniger Stress. Wir haben da einen guten Tipp...

      Link:/seite/433850/gesunde-pfirscihbäume.html

  • Nachhaltiges Sylvester mit Wachsgießen (KW52-2019)
    • An Obstbäumen aber auch anderen Gehölzen treten häufig Stammrisse auf. Ursachen für das weit verbreitete Phänomen sind z.B. starke Temperaturschwankungen zwischen Sonnen- und Schattenseite am Stamm im Winter und Frühjahr.
       

  • Stammrissen an Obstbäumen vorbeugen (KW51-2019)
    • An Obstbäumen aber auch anderen Gehölzen treten häufig Stammrisse auf. Ursachen für das weit verbreitete Phänomen sind z.B. starke Temperaturschwankungen zwischen Sonnen- und Schattenseite am Stamm im Winter und Frühjahr.
       

  • Schwarzwurzeln - beliebtes Gemüse (KW50-2019)
    • Fast in Vergessenheit geraten, erfreut sich das frostharte Wurzelgemüse wieder wachsender Beliebtheit. Die im Februar bis Mitte März gesäten Wurzeln können ab Oktober geerntet werden.
       

  • Misteln an Obstbäumen (KW49-2019)
    • Einst Zauberpflanze, heute Glücksbringer: Misteln verbreiten vorweihnachtliche Stimmung. Sie haben jedoch auch ein zweites Gesicht. Als Halbschmarotzer besiedeln sie verschiedene Laub- und Nadelgehölze.
       

  • Auf unserem Wunschzettel: Sauzahn (KW48-2019)
    • Vom Umgraben nehmen Naturgärtnerinnen und –Gärtner Abstand, denn Sie wissen: es schadet der Bodenfruchtbarkeit. Durch das Umgraben wird das Bodenleben komplett auf den Kopf gestellt ...
       

  • Saures Substrat ohne Torf (KW47-2019)
    • Heidelbeeren, Rhododendren und Co. benötigen sauren Boden. Die Spezialisten unter den Naturgärtnern und –Gärtnerinnen behelfen sich hier mit speziellen Laubkomposten
       

  • Bodenschutz im Winter (KW46-2019)
    • Gesundes, leckeres Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten gelingt am besten mit einem gesunden, fruchtbaren Boden. Dafür können wir auch im Herbst viel tun.
       

  • Wildes Eck für Schneckenjäger (KW45-2019)
    • Wildgehölze wie z. B. Holunder, Hartriegel, Salweide oder Haselnuss bilden ein naturnahes, dekoratives Grundgerüst für ein Wildes Eck. Es bereichert den Garten ökologisch. .

  •  
  • Kräuter für den Winter (KW44-2019)
    • Damit Sie auch im Winter frisches Grün zum Würzen zur Verfügung haben, können Sie im Herbst Petersilie, Schnittlauch und auch die kleinen Brutzwiebeln der Etagenzwiebel aus der Erde nehmen und in Töpfe pflanzen.
       

  • Herbstlaub sinnvoll nutzen (KW43-2019)
    • Mutter Natur beschenkt uns jetzt mit einem farbenfrohen Blätterteppich. Manchen Gartenbesitzern bereitet diese verschwenderische Pracht jedoch noch immer Kopfzerbrechen. Wohin nur mit dem vielen Laub im Garten?
       
  • Bunte Vielfalt - Wildstrauchhecken (KW42-2019)
    • Eine vielfältige Mischhecke erfreut das ganze Jahr mit ihrer Blütenvielfalt, den Früchten und den bunten Farben im Herbst. Eine Hecke nach dem Vorbild der Natur bietet Tieren Unterschlupf und Nahrung.
       
  • Jetzt für frische Zwiebeln im Mai vorsorgen (KW41-2019)
    • Die gelbschaligen Wintersteckzwiebeln sind schossfester als rotschalige, die bei intensiver Frühlingssonne schnell zur Blüte kommen und dann zwar noch als Insektenfutterpflanze fungieren, aber keine große Knolle mehr entwickeln.
       
  • Tipps für eine gute Haselnussernte (KW40-2019)
    • Für hohle Haselnüsse mit einem Loch in der Schale sind die Larven des Haselnussbohrers verantwortlich.
       
  • Ein Winterquartier für den Igel anlegen (KW39-2019)
    • Ab September gehen die possierlichen Igel auf die Suche nach einem Überwinterungsplatz. Jeder Igel benötigt ein eigenes, sicheres Winterquartier.
       
  • Starthilfe für junge Gehölze (KW38-2019)
    • Rostpilze sind vielgestaltig und befallen Obst, Gemüse und Zierpflanzen. Sie dringen in das Pflanzengewebe ihrer spezifischen Wirtspflanzen ein und schwächen diese.
       
  • Wie mögen Sie Ihre Endievie? (KW37-2019)
    • Die ein- bis zweijährige Verwandte der Wegwarte bereichert in unterschiedlichen Sorten unser spätsommerliches Buffet.
       
  • Brombeerrost - erkennen und handeln (KW36-2019)
    • Rostpilze sind vielgestaltig und befallen Obst, Gemüse und Zierpflanzen. Sie dringen in das Pflanzengewebe ihrer spezifischen Wirtspflanzen ein und schwächen diese.
       
  • Pflaumenwickler - Ernteeinbußen vorgbeugen (KW35-2019)
    • An den Pflaumenfrüchten finden sich Einbohrlöcher und geleeartige Pfropfen, die außerhalb des Loches austreten. Öffnet man die Frucht, finden sich bräunliche Kotkrümel, Fraßgänge und oftmals eine rötliche Larve.
       
  • Estragon - verkanntes Küchenkraut (KW34-2019)
    • Estragon wird als Küchenkraut oft unterschätzt. Aus dem Verwandten des Beifußes lässt sich nach folgendem Rezept ein köstliches Zitronengelees herstellen.
       
  • Gesunden Feldsalat im Oktober genießen (KW32-2019)
    • Ackersalat, Mausohr Vogerlsalat – der Feldsalat, botanisch Valeriana locusta, hat im Volksmund viele Namen. Er ist reich an Vitamin A, Vitamin C, Eisen Zink
       
  • Lager-Zwiebeln ernten (KW31-2019)
     
    • Nur gut ausgereifte Zwiebeln lassen sich problemlos über längere Zeit lagern. Haben im August die Zwiebeln ausreichende Größe erreicht, lockert man den Boden
  • Die Johannisbeerblasenlaus (KW30-2019)
    • Ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass die Johannisbeeren vielerorts aufgeblasene Blätter zeigen? Die Blasen sind je nach Johannisbeer-Sorte auch rötlich. 
       
  • Ackerschachtelhalm jetzt sammeln (KW29-2019)
    • Jetzt lassen sich mehrjährige Kräuter wie Thymian, Salbei oder Oregano ganz einfach über z.B. Kopf-Stecklinge vermehren. 
 

 

  • Pockenmilben an Wein (KW22-2019)
    • Der Wein hat nach dem Schnitt im Vorfrühling nun gut ausgetrieben. Aber nun entdecken Sie auf den Blättern pockenartige Erhebungen?
       

  • Malvenrost erkennen und vorbeugen (KW21-2019)
    • Stockrosen und andere Vertreter aus der Familie der Malvengewächse bezaubern am Gartenzaun und im Staudenbeet. Leider werden Sie oft von orangen Pusteln und Flecken befallen.
       

  • Blattläuse biologisch bekämpfen (KW20-2019)
    • Die vielen zarten Triebe, die nun im Vollfrühling wachsen, werden von den Blattläusen besonders geliebt. Eine wichtige, vorbeugende Maßnahme ist ...
       

  • Gartentulpen blühen nicht mehr (KW19-2019)
    • Nach der Blüte steckt die Tulpe ihre Kraft in die Bildung von Samen. Diese Kraft fehlt der Zwiebel dann im nächsten Frühjahr für die Blüte. Entfernen Sie also Abgeblühtes sofort.

 
  • Kohl und Lauch jetzt schützen (KW18-2019)
    • Jetzt legt die erste Generation der Kohlfliegen ihre Eier an den Wurzelhals von Kohlgewächsen. Die geschlüpften Maden fressen deren Wurzeln, in Rettich und Radieschen erscheinen Fraßgänge.

 

 

  • Nützlingsunterkünfte (KW13-2019)
    • Wildbienen, Marienkäfer und andere Insekten sind die kleinen Helfer im Naturgarten. Sie sind Bestäuber und natürliche aber auch wirksame Schädlingsbekämpfer.

 

 

 

  • Beetvorbereitungen ohne Umgraben (KW10-2019)
    • Inzwischen ist bekannt, dass ein spatentiefes Umgraben der Beet-Erde deren Mikrokosmos durcheinanderwirbelt. In jeder Bodenschicht leben spezifische Bodenlebewesen. Sie sorgen...

 

 

  • Auberginen vorziehen (KW06-2019)
    • Auberginen stammen aus dem warmen, tropischen Ostindien. Hierzulande sollte man sie im Gewächshaus bei möglichst konstanten 25 Grad Celsius kultivieren ...

 

 

 

 

  • Frischer Salat im Winter (KW02-2019)
    •  Bereichern Sie Ihren winterlichen Speisezettel mit frischem, knackigem Salat aus dem eigenen Garten. Chicorée lässt sich den ganzen Winter über im Keller leicht selbst treiben.

 

 

 

 

 

  • Kompostpflege im Winter (KW49-2018)
    • Einen fruchtbaren Boden erhalten wir durch Kompost, den wir selbst herstellen können. Er enthält alles, was ein gesunder, lebendiger Boden benötigt.

 

 

 

 

  • Lagerobst prüfen (KW45-2018)
    • Kontrollieren Sie regelmäßig Ihr eingelagertes Obst auf Druck- oder Faulstellen. Sortieren Sie rechtzeitig befallene Früchte aus, damit diese nicht den ganzen Vorrat verderben.

 

 

 

 

 

 

 

  • Rosenkohl ausbrechen (KW38-2018)
    • An den Rosenkohlpflanzen reifen die Röschen unterschiedlich schnell aus. Jetzt sind teilweise die untersten Röschen schon groß und geöffnet während die oberen noch recht klein sind.

 

  • Brombeergallmilbe (KW37-2018)
    • Die 0,2 mm große Brombeergallmilbe überwintert an Brombeerruten unter den Knospenschuppen. Im Frühjahr wandert sie auf die Blüten.

 

 

 

 

  • Weinrebenschnitt (KW33-2018)
    • Die schlingenden Weinreben wachsen nun so stark, dass sie die fruchttragenden Triebe überwachsen und die Früchte beschatten können.

 

 

 

  • Tränken im Garten (KW30-2018)
    • Während Gemüsepflanzen, Stauden und Gehölze mit Gieß- und/oder Grundwasser versorgt werden, leiden viele Tierarten wie Vögel, Insekten, Kleinsäuger und Kriechtiere unter der Trockenheit.

 

 

 

 

 

  • Tomaten ausgeizen (KW25-2018)
    • Tomaten bilden derzeit Blüten und Fruchtansätze. Das Blattwerk wird zunehmend dichter. Strauchtomaten werden mit ein bis zwei Leittrieben kultiviert.

 

 

 

 

Top-Themen
 

Machen Sie mit
 beim

„Tag der offenen Gartentür 2020"

 

Am 27. & 28. Juni 2020 öffnen ausgezeichnete Gärten der Aktion "Natur im Garten" in Mecklenburg-Vorpommern ihre Gartentüren.

 
Melden Sie sich noch bis zum
15. Januar 2020 bei uns an.

 

Anmeldeformular und Hinweise zum "Tag der offenen Gartentür 2020" finden Sie im Download.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Garten in Stope

Was hat der Maulwurf im Schulgarten zu suchen?

 

Anregungen für den Schulgartenunterricht rund um das Tier des Jahres 2020, den Maulwurf, finden Sie in unserem aktuellen Schulgartennewsletter 2-2019.

Maulwurf (Foto: Fotolia)
 
 
Naturgartentermine
 
 
 
Der Gartentipp
 
Ein Anbauplan für Ihr Gemüsebeet (KW02-2020)
Gehören Sie zu den Gärtnerinnen und Gärtnern, die sich genau an die Kulturen der letzten Saison erinnern? Oder machen Sie Fotos und Notizen zu der Nutzung der Beete?

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.