Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

     +++   Kleiner Regiomarkt an der Strandbar Amsee  +++     
     +++   Saatgutwerkstatt mit Marie Runge  +++     
     +++   Aktuelle Gehölzpflege im Park Putbus  +++     
     +++   Kleiner Sommermarkt auf Burg Klempenow  +++     
     +++   Sommerfest auf dem Mitmachbauernhof.de  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Der Weg zur Gartenplakette

So einfach erhalten Sie Ihre Gartenplakette:

 

1. Schritt: Prüfen Sie, ob Ihr Garten die nachfolgende Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ erfüllt.

 

Halten SIe bereits die Kernkriterien der Aktion NATUR im GARTEN ein und verzichten Sie in Ihrem Garten bereits vollständig auf den Einsatz folgender Stoffe?

  • Torf
  • chemisch-synthetische Düngemittel
  • Pestizide

 

Weist Ihr Garten mindestens fünf der folgenden Naturgartenelemente auf?

  • Wildstrauchhecke oder Wildstrauchgruppe
  • Wiese oder Wiesenelemente
  • Zulassen von Wildwuchs
  • Wildes Eck
  • Sonderstandorte (Feuchtbiotop oder Trockenbiotop)
  • Laubbäume
  • Blumen und blühende Stauden

 

Bewirtschaften Sie Ihren Garten ökologisch? Nutzen Sie Ihren Garten auf mindestens fünf der folgenden Arten?

  • Komposthaufen
  • Nützlingsunterkünfte
  • Regenwassernutzung
  • Umwelfreundliche Materialwahl
  • Mulchen
  • Gemüsebeet und / oder Kräuter
  • Obstgarten und / oder Beerensträucher
  • Mischkultur, Fruchtfolge und / oder Gründüngung

 

Der Flyer "Setzen Sie ein Zeichen" hilft Ihnen beim Selbstcheck im Garten. Eine ausführliche Beschreibung der Kriterien von "Natur im Garten" finden Sie in unserer Broschüre "Der Weg zur Gartenplakette".

 


 

2. Schritt: Melden Sie sich zur Auszeichnung Ihres Gartens an.

Sie können alle drei oben genannten Fragen mit ja beantworten? Dann rufen Sie unser Gartentelefon an oder nutzen Sie das Kontaktformular auf unserer Internetseite. Wir nehmen Sie in unsere Liste der Plakettenanwärter und - anwärterInnen auf. Um Ihren Garten mit der Gartenplakette auszuzeichnen zu können, besuchen wir Sie in Ihrem Garten. Wir zeichnen immer mehrere Gärten einer Region an einem Tag aus. Führt uns die nächste Fahrt in Ihre Region, vereinbaren wir mit Ihnen einen Gartenbesichtigungstermin.

 


 

3. Schritt: Gartenbesichtigung

Die Gartenbesichtigung dauert ca. 1-1,5 Stunden. Gemeinsam mit Ihnen gleichen wir vor Ort die „Natur im Garten“-Kriterien mit den Gegebenheiten in Ihrem Garten ab. Erfüllen Sie die Kriterien der Aktion „Natur im Garten“, überreichen wir Ihnen die Gartenplakette auf Wunsch noch am selben Tag.

 

 


 

Und wenn Ihr Garten die Kriterien noch nicht erfüllt?

Sollte Ihr Garten die erforderlichen Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ noch nicht erfüllen, erhalten Sie von uns noch am Besichtigungstag Tag gezielte Tipps, wie Sie Ihren Garten mit Blick auf die Auszeichnung noch naturnäher gestalten und bewirtschaften können. Gerne besuchen wir Sie in der nächsten Saison erneut, um Ihren Garten auszuzeichnen. Alternativ können Sie mit uns auch eine kostenlose Gartenberatung vereinbaren.

 

 

 

 

 

Top-Themen
 

Filmtipp

 

Foto: Bartholomaeus-Kaelcke
"Der stumme Sommer - warum sterben die Insekten."  aus der Mediathek der ARD oder abzurufen auf der Internetseite https://www.mediathekdirekt.de/ berichtet über den sichtbaren Rückgang der Insekten.
 
Wir bedanken uns bei Naturgärtnerin B. Roos für den aktuellen Filmtipp.
 

Ihr Weg zur Blumenwiese

Mit der Anlage von regionaltypischen Naturwiesen fördern Sie die regionale Artenvielfalt, sie sparen Ressourcen und Arbeitszeit und können gleichzeitig einen Beitrag zur Klimaanpassung in ihrem Gemeindegrünraum leisten.

 

Tipps zur Anlage von

Blumenwiesen

finden Sie im "Natur im Garten" Infoblatt unseres Kooperationspartnern aus Niederösterreich

oder

schauen Sie in unseren aktuellen Videotipp

Hummeln - nützliche Gartenlieblinge

 

 
 
Naturgartentermine
 
 
 
Der Gartentipp
 

Ein wildes Eck für Schneckenjäger (KW31-2020)

Im Naturgarten sollte es immer auch Bereiche geben, die nicht regelmäßig gepflegt werden und sich frei entwickeln dürfen. Ein Platz hinter dem Komposthaufen, der sich selbst überlassen bleibt, der Bereich wo Schnittgut und Laub abgelegt werden, ...

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.