Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

Link verschicken   Drucken
 

Ackerschachtelhalm jetzt sammeln

Im eigenen Garten nicht gern gesehen: der Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense). Aber der hohe Anteil an Kieselsäuren, Kalium, Silikaten u.a. macht ihn wertvoll bei der Bekämpfung und Vorbeugung von Mehltau, Sternrußtau, Blattlaus und Co. Die Inhaltstoffe des Krautes bewirken eine widerstandsfähige und feste Zellstruktur. Um vorbeugend bereits ab April anfällige Pflanzen mit Brühe oder Jauche zu stärken, können Sie jetzt das Kraut sammeln und trocknen. Sie erkennen ihn an dem vierkantigen Querschnitt der ästigen Verzweigungen, die am Stiel sitzen. Es besteht aber Verwechslungsgefahr mit dem giftigen und unwirksamen Sumpfschachtelhalm (Equisetum palustre). Der Astquerschnitt ist hier sechskantig.

 

Weitere Tipps zum Bestimmen von Schachtelhalmen und Rezepte erhalten Sie gern am Gartentelefon unter 039934 / 899646 an jedem Montag 13-17 Uhr. Diesen und weitere Gartentipps finden Sie auch in unserem Gartentipp-Archiv.

Top-Themen
 

"Tag der offenen Gartentür 2020"

verschoben

 

Der Tag der offenen Gartentür 2020 findet in diesem Jahr am 26. und 27. September statt.

Auf Grund der Corona-Epidemie ist eine Durchführung am letzten Juni-Wochenende leider nicht möglich.

Die jeweils aktuellen Hinweise finden Sie in unseren Naturgartenterminen.

 

 

"An schewen Barg" -

Kleingartenverein in Rostock setzt ein Zeichen!

Der Vereinsvorsitzender der KGV "An schewen Barg" Marko Diekmann erwarb im Frühjahr das "Natur im Garten" Zertifikat. Unlängst hatte er nun ein Fernsehenteam zu Besuch in der Kleingartenanlage.

 

Fernsehbeitrag auf Youtube:  "Oasen in Corona-Zeiten – Ansturm auf Kleingärten"
 

Mit Aktivierung des Links verlassen Sie unseren Datenschutzbereich.

 


 
 
Der Gartentipp
 

Algen trüben die Wasserfreude (KW22-2020)

 

Die Sonne scheint, das Wetter ist heiß – ideale Bedingungen für das Wachstum von Algen im Teich. Im Frühsommer sind die Wasserpflanzen noch nicht ganz so weit mit dem Wachstum um eine wirkungsvolle Konkurrenz zu den Algen darzustellen.

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.