"Natur im Garten MV" Gartentelefon: 039934-899646 immer montags 13-17 Uhr

Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Ihr Weg zur Gartenplakette

So einfach erhalten Sie Ihre Gartenplakette:

 

1. Schritt: Prüfen Sie, ob Ihr Garten die nachfolgende Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ erfüllt.

 

Halten SIe bereits die Kernkriterien der Aktion "Natur im Garten" ein und verzichten Sie in Ihrem Garten bereits vollständig auf den Einsatz folgender Stoffe?

  • Torf
  • chemisch-synthetische Düngemittel
  • chemisch-synthetische Pestizide

 

Weist Ihr Garten mindestens fünf der folgenden Naturgartenelemente auf?

  • Wildgehölze/Wildstrauchhecken
  • Wildes Eck
  • Wildblumenwiese/Naturwiese
  • Sonderstandorte (Feuchtbiotop, Trockenbiotop)
  • Kräuterrasen/Naturrasen
  • Standortgerechte Bäume
  • Zulassen von Wildwuchs
  • Heimische/ökologisch wertvolle Blumen und blühende Stauden

 

Bewirtschaften Sie Ihren Garten ökologisch? Nutzen Sie Ihren Garten auf mindestens fünf der folgenden Arten?

  • Komposthaufen/Wurmbox/Bokashi
  • Mulchen 
  • Umweltfreundliche Materialwahl 
  • Gemüse- und / oder Kräutergarten
  • Nützlingsunterkünfte
  • Obstgarten und / oder Beerensträucher
  • Regenwassernutzung
  • Mischkultur, Fruchtfolge und / oder Gründüngung

 

Die Broschüre "Ihr Weg zu Natur im Garten" hilft Ihnen beim Selbstcheck im Garten. In dieser Broschüre finden Sie eine ausführliche Beschreibung der Kriterien von "Natur im Garten".

 


 

2. Schritt: Melden Sie sich zur Auszeichnung Ihres Gartens an.

Sie können alle drei oben genannten Fragen mit ja beantworten? Dann rufen Sie unser Gartentelefon an oder nutzen Sie das Kontaktformular auf unserer Internetseite. Wir nehmen Sie in unsere Liste der Plakettenanwärter und - anwärterInnen auf. Um Ihren Garten mit der Gartenplakette auszuzeichnen zu können, besuchen wir Sie in Ihrem Garten. Wir zeichnen immer mehrere Gärten einer Region an einem Tag aus. Führt uns die nächste Fahrt in Ihre Region, vereinbaren wir mit Ihnen einen Gartenbesichtigungstermin.

 


 

3. Schritt: Gartenbesichtigung

Die Gartenbesichtigung dauert ca. 1-1,5 Stunden. Gemeinsam mit Ihnen gleichen wir vor Ort die „Natur im Garten“-Kriterien mit den Gegebenheiten in Ihrem Garten ab. Erfüllen Sie die Kriterien der Aktion „Natur im Garten“, überreichen wir Ihnen die Gartenplakette auf Wunsch noch am selben Tag.

NiG_Logo_VERORTUNG_Mecklenburg-Vorpommern

 


 

Und wenn Ihr Garten die Kriterien noch nicht erfüllt?

Sollte Ihr Garten die erforderlichen Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ noch nicht erfüllen, erhalten Sie von uns noch am Besichtigungstag Tag gezielte Tipps, wie Sie Ihren Garten mit Blick auf die Auszeichnung noch naturnäher gestalten und bewirtschaften können. Gerne besuchen wir Sie in der nächsten Saison erneut, um Ihren Garten auszuzeichnen. Alternativ können Sie mit uns auch eine kostenlose Gartenberatung vereinbaren.

 

 

 

 

 

Top-Themen
 

Neue Wege für 
„Natur im Garten MV“

Liebe Naturgärtnerinnen und Naturgärtner,
liebe Freundinnen und Freunde von „Natur im Garten MV“,
das Gartenjahr 2023, aber leider auch der derzeitige Förderzeitraum von „Natur im Garten MV“ neigen sich dem Ende zu. Es zeichnet sich schon jetzt ab, dass das Jahr 2024 ein besonderes Jahr der Veränderung und Weiterentwicklung der Aktion „Natur im Garten MV“ werden wird.

Lesen Sie hier unseren Weihnachtsbrief mit ersten Informationen und Aussichten.

 
 
Naturgartentermine
 
 
 
Der Gartentipp
 
   C AdobeStock_Igel nachtaktiv-335793628       
Eine gute Nacht für die Artenvielfalt

 Am 22. Mai, dem Internationalen Tag der Artenvielfalt, wird daran erinnert, dass der Schutz von Arten, Lebensräumen und genetischer Vielfalt weltweit unser aller Bemühen braucht. Doch nicht nur die Organismen sind schutzbedürftig, die wir tagsüber wahrnehmen können. Auch die Nacht wird von zahlreichen Arten belebt, die den meisten von uns, während wir schlafen, verborgen bleiben. Gartenbeleuchtung und sogenannte Lichtverschmutzung sind für die Lebewesen der Nacht stark irritierend und belastend, für Insekten wie Nachtfalter oft sogar tödlich und auch für uns Menschen in vielerlei Hinsicht ungesund. 
Eine Reduktion von Lichtverschmutzung ist also im Sinne des Artenschutzes.