Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Seminare und Workshops

 

Die Durchführung des Projektes „Natur im Garten MV“ ist eines der wichtigsten Tätigkeitsfelder des Landschaftspflegeverbandes Mecklenburger Endmoräne e. V.

Die Referent*innen des Landschaftspflegeverbandes vertiefen in Seminaren und Workshops praxisnahes Wissen rund um das Thema naturnahes Gärtnern.


Sie finden hier eine Übersicht über alle Formate.

LPV Seminare und Workshops

 

Diese Angebote finden bei unterschiedlichen Bildungsträgern sowie gemeinnützigen Organisationen an verschiedenen Orten in Mecklenburg-Vorpommern statt, die Sie unserem aktuellen Veranstaltungskalender entnehmen können.

Die Teilnahmebedingungen erfahren Sie bei den entsprechenden Institutionen vor Ort – wir nehmen jedoch gern Verbindung für Sie auf bzw. unterstützen bei der Kontaktaufnahme.

 

Sie möchten selbst gern eine Veranstaltung durchführen und sich von uns mit einem thematischen Angebot unterstützen lassen? Bitte nehmen Sie in diesem Fall direkt mit uns Kontakt auf.
Wir beraten bei der Auswahl, vereinbaren Veranstaltungstermin und -ort und unterbreiten Ihnen ein individuelles Angebot.

 

 

Allgemeines

 

SEMINARE

Alle mit SEMINAR bezeichneten Formate verbinden Theorie und Praxis. Sie geben Ihnen - darauf basierend - jede Menge Anregungen zur Umsetzung im eigenen Garten an die Hand.

Diese Angebote vermitteln vertiefende Kenntnisse in Anlehnung an die Vorträge zu den Kernthemen des Projektes „Natur im Garten MV“.

 

WORKSHOPS

Alle mit WORKSHOP bezeichneten Formate sind an eine praktische Umsetzung vor Ort gebunden.

Zum einen bieten wir Ihnen damit Unterstützung bei individuellen Gartenprojekten an, die Sie selbst schon lange gern umsetzen wollten. Falls Sie die dazu erforderlichen Materialien nicht in geeigneter Menge und / oder Qualität zur Verfügung haben, beraten wir Sie dazu gern.

Zum anderen stellen einige unserer Workshops ganzheitliche Bildungsangebote in angrenzenden Bereichen wie zum Beispiel Umwelt, Ernährung, Gesundheit sowie Nachhaltigkeit dar und werden somit auch über die Gartenpraxis hinaus entsprechend fachlich begleitet.

 

Gartenwirtschaft

pixabay_garden-910946

Seminar:

Der Naturgarten – Schritt für Schritt zu natürlicher Vielfalt

Dauer: ca. 4h

Vielleicht sind Sie Besitzer*in eines Stückes Gartenland, das Sie zu einem lebendigen Naturgarten entwickeln möchten? Oder Sie denken schon lange darüber nach, Ihren Garten naturnah umzugestalten?

Basierend auf der Beratung über die wichtigsten Pflegekriterien für einen naturnahen Garten lernen Sie in diesem Seminar Nutzgartenelemente kennen, die Ihren Garten bereichern und vielfältige Lebensräume für Pflanzen und Tiere etablieren. Wir laden Sie ein, zu erfahren, wie Sie an Ihrem grünen Lieblingsort durch bestimmte Bewirtschaftungskonzepte mit etwas Geduld natürliche Kreisläufe etablieren können, die Ihren Pflanzen zu einem gesunden Wachstum verhelfen und Raum für eine bunte Vielfalt bieten.

Wir begleiten Sie in einem individuellen Prozess von der Betrachtung des Ist-Zustandes über die Ideenfindung hin zu einer Grobplanung, die für Sie praxisrelevant umsetzbar ist.

 

 

pixabay_white-cabbage-2521700

Seminar:

Das Gartenjahr beginnt im Kopf – Einführung in Fruchtfolge & Mischkultur

Dauer: ca. 4h (Herbst bist Frühjahr)

Seit über tausend Jahren wissen mitteleuropäische Bauern, dass bessere Ernteerträge zu erzielen sind, wenn von einem Jahr zum nächsten der Anbau von Kulturpflanzen an einem Standort wechselt. Daraus leitete sich für den Bauerngarten das Modell der Fruchtfolge ab, dem die Beobachtung in der Natur zugrunde liegt, dass Gemüsepflanzen dem Boden unterschiedliche Nährstoffmengen entnehmen oder diesen mit Substanzen anreichern, welche sie über ihre Wurzeln ausscheiden.

Neben dem Wechsel in zeitlicher Reihenfolge wurde anhand der wissenschaftlichen Beobachtung wildwachsender Pflanzengemeinschaften weiterhin beobachtet, dass Gewächse mit verschiedenen, sich wiederum jedoch in ihrer Diversität ergänzenden Standortansprüchen in einer wohlüberlegten Mischung besonders gut gedeihen. Diese Erkenntnisse wurden als Modell der Mischkultur aus der Natur auf Gartenverhältnisse übertragen.

Das Seminar führt an beide Modelle heran und vermittelt anhand von praktischen Beispielen für die naturnahe Gartenpraxis, wie Sie durch deren Anwendung neben höheren Erträgen den Boden verbessern sowie einen natürlichen Schädlingsschutz realisieren können.

 

 

pixabay_compost-419259

Workshop:

Kompost - Der Naturgartenmotor in der Praxis

Dauer: ca. 4h

Bei der Kompostierung wird totes organisches Material in einem natürlichen Prozess zersetzt, mineralisiert, und zu Humusstoffen umgewandelt. Diese binden im Boden das für eine reiche Pflanzenernährung wichtige CO2. Kompost fördert die Aktivität der Lebewesen im Boden, erhöht dessen Qualität hinsichtlich der Speicherung von Nährstoffen, Luft und Wasser und leistet zudem als Torfersatz einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz!

In diesem Workshop nehmen wir die Zersetzungs- und Aufbauprozesse im Kompost als Bestandteil des Stoffkreislaufes im Naturgarten unter die Lupe. Schwerpunkt bildet der praktische Aufbau eines Komposthaufens vor Ort verbunden mit Hinweisen zu dessen Bewirtschaftung sowie zu Anwendungsmöglichkeiten des Kompostes.

Für den Kompostaufbau sollte an einer gut erreichbaren Stelle im Garten ein idealerweise halbschattiger, windgeschützter Platz mit direktem Bodenanschluss zur Verfügung stehen.

Bitte stimmen Sie sich hinsichtlich der Materialauswahl individuell bei Anmeldung mit uns ab.

 

 

pixabay_garden-883095

Workshop:

Hochbeet – Die eigene Biokiste in der Praxis

Dauer: ca. 4h (Herbst)

Das Gärtnern geht auf alte Erfahrungen zurück. In Südchina wurde die Kultur der Hügelbeete seit Jahrhunderten intensiv genutzt. Sie bietet die Möglichkeit, aufgrund der durch die sanfte Rundung der Beete vergrößerte Anbaufläche hohe Erträge auf wenig Raum zu erzielen.

Daraus entstand als Abwandlung die Form des Hochbeetes als „Hügel in der Kiste“, welches ein entspanntes Gärtnern im Stehen bzw. auf gerader Fläche in Hanglagen ermöglicht. Aufbau und Prinzip ähneln sich; beide Beetanlagen profitieren von einem lockeren, sich schnell erwärmenden Boden, einer guten Nährstoffversorgung sowie optimaler Drainagewirkung.

Schwerpunkt dieses Workshops ist der praktische Bau eines Hochbeetes vor Ort verbunden mit Hinweisen zu Bepflanzung und Pflege.

Für den Aufbau des Hochbeetes sollten idealerweise ein Platz in Nord-Südausrichtung sowie Material zur Beeteinfassung zur Verfügung stehen. Grundlage bildet eine ca. 25 cm tiefe Grube mit schrägen Wänden, deren Dimensionierung der Länge und Breite des künftigen Hochbeets entspricht.

Bitte stimmen Sie sich hinsichtlich der Materialauswahl individuell bei Anmeldung mit uns ab.

 

 

Mulchen_Gemüsebeet___c_hagemann_natur-im-garten-mv

Workshop:

Bodenpflege & Pflanzenpower – Mulchen, Brühen, Jauchen in der Praxis

Dauer: ca. 4h

Eine schützende Bodendecke bildet im Naturgarten eine wichtige Grundlage für die Etablierung eines intakten ökologischen Systems, das in der Lage ist, sich aus eigener Kraft zu regenerieren.

Natürliche Maßnahmen der Bodenbedeckung durch Mulchen und Gründüngung sind ein Schwerpunkt dieses Workshops. Neben den Vorteilen des Mulchens erfahren Sie, welches Material bzw. wo dieses Verwendung finden kann und was dabei beachtet werden muss.
Des Weiteren unternehmen wir einen kleinen Exkurs in die Welt der Gründüngung.
Beide Bodenpflegemaßnahmen schauen wir uns an Beispielen gelingender Gartenpraxis an.

Eine weitere Möglichkeit, auf natürliche Weise zu einem ausbalancierten Gartenökosystem beizutragen, bildet die Verwendung von Brühen und Jauchen. Nachdem Sie diesbezüglich verschiedene Möglichkeiten kennengelernt haben, machen wir uns vor Ort auf die Suche und sammeln dafür geeignete Pflanzen, um diese im Anschluss daran entsprechend zu verarbeiten.

Die Umsetzung all dieser Methoden ist ein Prozess. Wir ermuntern Sie, sich im eigenen Garten schrittweise darin zu versuchen und geben Ihnen geeignete Informationsmaterialien mit auf den Weg.

 

 

pixabay_marienkafer-larva-2472899

Workshop:

Im Gleichgewicht – Gärtnern mit Nützlingen

Dauer: ca. 6h

Wer sich auf den Weg macht, naturnah zu gärtnern, braucht Geduld, denn der Verzicht auf Pestizide, mineralische Dünger und Torf allein genügt nicht, um den Garten in sein natürliches Gleichgewicht zurückzuführen. Dies wird vor allem im Gemüse- und Obstgarten schnell sichtbar, wenn sich sowohl Krankheiten als auch Schädlinge einstellen, welche die Ernte beeinträchtigen.

Ein naturnaher Garten enthält zahlreiche Elemente in Form von Wiesen, Wildgehölzen, Steinhaufen u. v. m., welche Tieren Schutz bieten. Dadurch ist dafür gesorgt, dass sich im Garten ein anpassungsfähiges ökologisches Netz entwickelt und erhält.

Im Workshop werden drei bis vier Nützlinge exemplarisch im Vordergrund stehen.
Wie sieht ihr Lebensraum aus? Wo finden sie Unterschlupf, wo Nist- oder Brutmöglichkeiten?
Anhand der Antworten auf diese Fragen lässt sich herausfinden, wie wir diese Tiere fördern können.
Zum einen sind einige Naturgartenelemente sehr leicht etabliert, wie z. B. Blumen, Totholzhaufen und Trockenmauern. Zum anderen vermögen - wenn ein Garten eher wenig Platz bietet - spezielle „Nützlingsunterkünfte“ einen ersatzweisen Ausgleich darzustellen.

Für die ausgewählten Beispiele nützlicher Tierarten werden passende Unterkünfte vorgestellt.
Im Anschluss daran haben Sie Gelegenheit, selbst eine solche herzustellen.

 

 

 

Gehölze

Obstbaumschnitt_Apfelfest_2017

Workshop (Anfänger):

Das kleine ABC des Obstbaumschnittes – Wilde Kerle und paradiesische Früchtchen...

Dauer: ca. 7h

Kern- oder Steinobst begleiten den Menschen seit Jahrhunderten der Siedlungsgeschichte. Ohnehin sind Laubbäume wichtige Elemente eines naturnahen Gartens. Sie schaffen Diversität durch unterschiedliche Lichtverhältnisse und stellen für viele Tiere wertvolle Nahrungsquellen, Lebens- und Schutzräume dar. Süße Früchte, knackiges Obst gehören für uns zu den höchsten Gartenfreuden.

Grundlage eines guten Ertrages in Folge eines gesunden Baumwachstums ist ein sachkundiger Obstbaumschnitt. Dieser ist eine Kunst, der Fachkenntnis, Einfühlungsvermögen in die Wuchsform des Baumes, Geduld und Zeit verlangt. Im Rahmen ganzheitlicher Baumschnittmaßnahmen sollten neben Überlegungen zur gewünschten Funktion des Obstbaumes im eigenen Garten auch die eigenen Möglichkeiten und Grenzen in Betracht gezogen werden.

Dieser Workshop vermittelt Grundlagen des Obstbaumschnittes Diese werden an praktischen Beispielen vor Ort angewandt und vertieft. Das Format vermittelt allgemeine Schnittregeln für den eigenen Garten, mit der Priorität auf einer gesunden Obsternte für den eigenen Bedarf.

 

 

pixabay_bird-3858062

Seminar:

Hecken – ein persönlicher Übergang zu gärtnerischer Vielfalt

Dauer: ca. 6h

Dieses Seminarangebot ist einer Thematik gewidmet, die weit über den Gartenzaun hinausreicht und eng sowohl mit einem natürlichen Prozessgeschehen in wilden Landschaften als auch mit der Siedlungsgeschichte des Menschen verbunden ist. Hinsichtlich dessen folgt die Form von Heckenelementen deren Funktion – in freier Natur- und Kulturlandschaft wie auch im Garten.

Der Bogen bei der Gestaltung einer Hecke spannt sich von der Etablierung eines ökologisch wertvollen Übergangsbiotops bis hin zur rein zweckgebundenen ästhetischen Abgrenzung durch Sichtschutz.
Das Seminar setzt demzufolge zunächst einen Impuls, das persönliche Anliegen zu reflektieren.

Weiterer Schwerpunkt ist es - in engem Bezug zu weiteren naturnahen Nutzgartenelementen – den Wert einer Hecke aus heimischen Sträuchern aufzuzeigen. Dieser liegt vor allem in der Verbesserung des Kleinklimas im Garten, der Feuchtigkeitsregulation sowie der Schaffung eines Lebens- und Schutzraumes für eine vielfältige Tierwelt.

Das Seminar vermittelt Ihnen Artenkenntnisse der heimischen Sträucher und regt zur Nutzung von Wildobst in der eigenen Küche an. Die Teilnehmer*innen erhalten außerdem Gelegenheit, exemplarisch eine Wildgehölzpflanzung zu planen.

 

 

 

Kräuter & Wildpflanzen

kraeuterspirale_selber_bauen_c_natur_im_garten_alexander_haiden

Workshop:

Kräuterspirale – Die grüne Schnecke im Garten

Dauer: ca. 7h

Die Kräuterspirale kann als eine Form des Kräutergartens natürliche Räume vielfältig beleben.

Die „Architektur“ der Kräuterspirale, welche auch auf Bill Mollison (Begründer der Permakultur) zurückgeht, ermöglicht, dass durch deren Bauweise auf engem Raum optimale Verhältnisse für viele verschiedene Kräuter entstehen. Zudem speichern die Steine tagsüber jede Menge Sonnenenergie und begünstigen auf diese Weise ein für das Wachstum der Pflanzen günstiges Kleinklima.
Sie setzt sowohl ästhetisch durch die zur Trockensteinmauer aufgeschichteten Natursteine Akzente als auch durch ihre Funktion als Nützlingsunterkunft für Eidechsen, Kröten, Käfer und andere Insekten, die zwischen den Spalten Unterschlupf finden.

Die Bepflanzung sollte erfolgen, wenn die Erde sich nach einem Regen etwas gesetzt hat. Im Workshop wird eine standortgerechte Pflanzenauswahl besprochen, geplant und vorbereitet.

Bitte stimmen Sie sich hinsichtlich der Materialauswahl individuell bei Anmeldung mit uns ab.

 

 

pixabay_bears-garlic-2437087

Workshop:

Nahrhafte Landschaft – Kulinarisches aus der Kräuterküche

Dauer: ca. 4h

Die Kräuterküche öffnet ihre Türen und bietet uns ein ganzes Garten- und Naturjahr lang die wildesten und köstlichsten gesunden Leckereien! Entdecken und schmecken Sie mit uns die nahrhafte Seite einer vielfältigen Landschaft!

In diesem Workshop geben wir Ihnen Gelegenheit, saisonale Wild- und Gartenkräuter, Wildobst und -gemüse der Region aus dem Blickwinkel der Botanik, Historie und hinsichtlich ihrer Verwendung näher kennen zu lernen. Im Zentrum jeder Veranstaltung stehen 4-6 Wildpflanzen oder Gartenkräuter.

Je nach Jahreszeit legen wir das Augenmerk auf die essbaren Pflanzenteile Blätter, Früchte, Blüten, Wurzeln. Das Sammeln vor Ort, die Zubereitung der Speisen für ein gemeinsames Gartenmenü stehen im Vordergrund.

 

 

 

Elemente-Workshops

 

Die Geschichte der Menschen ist mit jener der Kräuter verwoben. Heilkundige Frauen und Männer hüteten ihr Bewusstsein um die Heilkräfte der Natur seit Zehntausenden von Jahren über die Zeit. Tradiertes Erfahrungswissen hielt Einzug in die - zunächst klösterliche – Gartenkultur, wurde wissenschaftlich erforscht und wird medizinisch genutzt. Die Einsatzbreite wilder Kräuter ist weit und sanft – sie stoßen Prozesse an, vermögen Reinigung herbeizuführen, begleiten rituelle Handlungen.

Das intensive Aroma heilkräftiger Pflanzen ist häufig eng mit deren Lebensraum verbunden – sie besiedeln Nischen, Naturräume mit einer oft auch für uns starken elementaren Wirkung. Damit ist die sinnliche Erfahrung von Feuer, Erde, Wasser und Luft gemeint. Diese können in unterschiedlicher Ausformung und Gewichtung konkret erlebt werden, durchdringen und verbinden uns mit allem Lebendigen.

Der Verbindung dieser Qualitäten und der vielfältigen Verwendung von Kräutern wollen wir mit einer Workshopreihe nachgehen. Dabei kann sowohl jedes Angebot sich als Einzelnes entfalten und eine eigenständige Bewegung anstoßen als auch im Reigen der Elemente wirken, wenn es Ihnen gefällt. Lassen Sie sich überraschen - begleiten Sie uns auf außergewöhnlichen Wegen: heilsam in die Natur.

 

pixabay_fire-bowl-5514341

Workshop:

Elementare Impulse – FEUER,
mit Kräutern auf außergewöhnlichen Wegen...

Dauer: ca. 6h (Eine gute Zeit dafür ist der Sommer...)

Die Sonne als grundlegende Repräsentanz des Feuers spendet uns Licht, durchdringt uns mit Wärme. Als Instanz des Ur-Feuers gebärt sie Wachstum, gewährt Nahrung, formt durch Präsenz und Abwesenheit, Wärme und Kälte, Licht und Dunkel, verschiedenste Naturräume und nährt kleinstandörtliche Vielfalt. Feuer vermag Materie zu verbrennen, Erde zu nähren, Wasser zu verdampfen und in diesem Sinne die Dinge zu wandeln.

Im Reich der Pflanzen sind es besonders die Kräuter, deren in winzig kleinen Öldrüsen in Blüten und Blättern enthaltenen ätherischen Öle der Grund für deren heilende Wirkung sind. Neben Anwendungen in der Medizin und Aromatherapie begleitet die Praxis des Räucherns seit Menschengedenken verschiedene Handlungen zur Reinigung, Segnung, Heilung, um nur einige Beispiele zu nennen. Kommen Kräuter mit dem Feuer in Kontakt, wird Duft und Rauch erzeugt; innen wohnende Kräfte werden durch das Feuer transformiert und freigegeben.

Das Seminar lädt ein, dem alten Brauch des Räucherns mit Kräutern, Wurzeln und Rinden nachzugehen. Wir werden vor Ort entsprechende Pflanzenbestandteile kennenlernen und sammeln, ein Feuer entzünden und in einem kleinen Räucherritual jene Kräfte wecken, die uns auf dem weiteren Weg unterstützen können.

 

 

pixabay_soil-766281

Workshop:

Elementare Impulse – ERDE,
mit Kräutern auf außergewöhnlichen Wegen...

Dauer: ca. 6h (Eine gute Zeit dafür ist der Spätsommer und frühe Herbst...)

Das Element Erde schenkt uns als jener Lebensraum, den ein Wesen zum Leben braucht, Nahrung. Wir verbinden damit sowohl den Boden als Grundlage des Pflanzenwachstums als auch Steine, Berge, Gebirgslandschaft. Selten anderswo manifestiert sich der Kreislauf zwischen Wachstum, Ernte, Zersetzung so deutlich wie am Element der organischen Erde. Im direkten Kontakt erfahren wir – wie Generationen von Menschen vor uns – Verwandlung, Neubeginn und Vergehen.

Ein verantwortungsvoller Umgang mit Erde lässt uns zum einen deren Früchte ernten, als auch Essenzen von Kräutern und wildwachsenden Pflanzen nutzen, die – selbst aus dem Boden hervorgegangen – ihn gleichsam nähren, wenn wir es vermögen, den Kreislauf zu schließen und diese in Achtsamkeit zurückzugeben.

Der Workshop lädt zur konkret körperlich-sinnlichen Erfahrung von Erde ein. Wir werden vor Ort Pflanzen kennenlernen und sammeln, die – angesetzt als Brühen, Jauchen und Tees – den Boden nähren. Am Feuer lassen wir die Zeit mit einer gemeinsam zubereiteten Wurzelsuppe ausklingen, welche uns mit der Erde verbindet und Kraft gibt für weitere gute Schritte.

 

 

pixabay_hands-4903050

Workshop:

Elementare Impulse – WASSER,
mit Kräutern auf außergewöhnlichen Wegen...

Dauer: ca. 6h (Eine gute Zeit dafür ist die wärmere Jahreszeit...)

Untrennbar ist menschliches Sein mit dem Element Wasser verbunden – unser Organismus besteht zu einem großen Teil selbst daraus. Es ist das Lebenselixier, welches Samen in der Erde keimen lässt, aus denen Pflanzen sprießen und Früchte reifen. Neben dem Ruf, sich dem eigenen Fluss des Lebens anzuvertrauen, offenbart es an seiner Oberfläche zugleich den Raum zur Spiegelung.

Auch Pflanzen lassen uns zuweilen bereits durch ihre äußere Erscheinung ein Wirkungsfeld erahnen, wenn wir uns darauf einlassen. Sie wandeln Sonnenlicht in organische Substanz und belebende Kraft um. Bei der Zubereitung von Tees kann deren heilende Wirkung und Wesenkraft ins Wasser strömen.

Der Workshop lädt dazu ein, einige saisonale Wildpflanzen anhand von Gestalt, Konsistenz, Farbe, Duft und Geschmack sinnlich zu entdecken. Mit einer Kanne frischen Tees aus dem gemeinsamen Sammelgut werden wir zum Wasser ziehen und der Einladung eines guten Ortes folgen, aus Blüten, Blättern, Holz… in freier Form „Natur-Kunst“ am und im Wasser entstehen zu lassen. Tauchen Sie gern mit uns ein in die Bewegung des Lebens!

 

 

pixabay_blowball-384598

Workshop:

Elementare Impulse – LUFT,
mit Kräutern auf außergewöhnlichen Wegen...

Dauer: ca. 4h

Vom Wind getragen tragen Wolken den Regen und nähren die Erde. Mit einem Lufthauch tauchen wir in die Bewegung des Lebens ein. Im Rhythmus des Ein- und Ausströmens sind wir - im Wechsel von Nehmen und Geben, im Austausch zwischen innen und außen – im Kontakt mit der Welt. Die Luft als Medium, welches feinste Teilchen zu tragen, das zu schwingen und in dem das Licht sich zu brechen vermag, öffnet uns eine Welt voller Duft, Klang und Farben.

Der Duft von Pflanzen - deren Blüten und weiterer Bestandteile - umfängt nicht nur uns mit einem Zauber, sondern lockt auch Insekten an – an sonnigen Tagen und in betörend durchströmten Sommernächten.

Im dem Workshop begeben wir uns mit dem Wind auf eine Reise in die Natur, spüren unserem Atem nach, öffnen die Sinne für Farben und Düfte, lassen uns bewegen. Wir stellen ausgewählte sonnen- und nachtduftende Pflanzen im kurzen Porträt vor, Schwerpunkt bildet jedoch die eigene körperliche Wahrnehmung. Je nach örtlicher Gegebenheit beenden wir den Tag mit einem kleinen kreativen Arrangement aus Blüten und Blättern, das die Luft in die Welt wehen darf.

 

 

 

Ein Blick über den Gartenzaun ...

pixabay_crown-2782858

Workshop:

Du liebes Grün – Systemische Prozessbegleitung im Garten.

Dauer: ca. 6h

Zuweilen ist ein Tag im Garten die beste Therapie für unsere Seele. Die Sonne wärmt, mit den Händen in der Erde grabend entsteht vielleicht wieder eine Verbindung zu unserem eigenen Selbst, das Spielen der Blätter im Wind und die Beobachtung der Wolken am Himmel nehmen uns mit auf den Schwingen längst vergrabener Fantasien. Wir nehmen teil am Wachsen und Gedeihen, Werden und Vergehen. Die Wahrnehmung äußerer Eindrücke und Erfahrung der eigenen Kraft im gärtnerischen Tun bewegt die Seele.

Je nach Ort und Jahreszeit birgt ein Garten Wildes, Verborgenes, Freiraum und Platz für Gestaltung. Dies alles ist die Grundlage, in diesem Seminar mit einem eigenen individuellen Anliegen einige Stunden lang auf dem Weg zu sein. Es geht dabei dieses Mal nicht um die Garten“arbeit“ im engeren Sinne, sondern um die eigene persönliche „Arbeit“ im weiteren Sinne. Was will angeschaut sein, auf den Weg gebracht oder befreit werden? Dieses Seminar lädt Sie ein, sich Zeit für sich selbst zu nehmen – zum herumstreunen, werkeln, Seele baumeln lassen, Dingen auf den Grund gehen, Neuausrichtung. Wir lassen die Zeit im gemeinsamen Austausch am Feuer bei einer gemeinsam zubereiteten Suppe ausklingen.

 

 

pixabay_sunset-922899

Workshop:

Lebendige Dunkelheit – eine Nacht in grünen Gefilden

Dauer: ca. 2h vor Sonnenuntergang bis ca. 2h nach Sonnenaufgang

Der nächtliche Garten atmet anders, verströmt einen besonderen Duft, bietet eine fantastische Geräuschkulisse. Zuweilen bewegen wir uns mit achtsameren Sinnen und auf leiseren Sohlen durch die Dunkelheit, nehmen alles Lebendige um uns intensiver wahr.

Beobachten, wie die Farben des Tages im Abend versinken, dem Wind lauschen, Vögel und alles Lebendige hören, was sich im nächtlichen Garten bewegt, was singt, raschelt und krabbelt... Das Leben spüren, rasten, auftanken. Am Morgen - vielleicht noch ein wenig müde von den nächtlichen Eindrücken, dennoch gestärkt - zurückkehren.

Diese Seminarzeit lädt ein, nach einem All-Tag raus in die Natur zu gehen. Wir verlassen am Ende des Tages die eingetretenen Pfade und betreten einen Garten, gehen dort wohin die Herzen und Füße uns tragen – mit allem, was es braucht ein paar Stunden draußen. Wir übernachten an einem geschützten Ort unter freiem Himmel oder unter Schutzplanen.

Ein Angebot für alle, die schon immer mal einer Gartennacht lauschen wollten, die (wieder einmal) unmittelbaren Kontakt zu Natur suchen, die sich gerufen fühlen, „für eine kurze Zeit lang“ vom täglichen Tun zurückzutreten.

Ausrüstung: festes Schuhwerk, wettergerechte Kleidung; Isomatte, Schlafsack; Schutzplane kann gegen Gebühr (4€) ausgeliehen werden.

 

 

Top-Themen
 
Bewirb dich jetzt für das FÖJ beim LPV

Das Freiwillige ökologische Jahr, kurz FÖJ, bietet jungen Menschen die Möglichkeit sich in unterschiedlichsten Arbeitsfeldern des Natur- und Umweltschutzes ehrenamtlich zu engagieren.

Seit Juli 2018 ist der Landschaftspflegeverband „Mecklenburger Endmoräne“ e. V. mit Sitz in Neu Schloen bei Waren/Müritz anerkannte Einsatzstelle des FÖJ in Mecklenburg-Vorpommern. Freiwillige können sich hier im Projekt „Natur im Garten MV“ rund um das Thema naturnah Gärtnern engagieren und im gesamten Bundesland für das Projekt aktiv werden.

weiterlesen

 

 

 
 
Der Gartentipp
 

Geeignete Zeit für die Rasenaussaat (KW15-2021)

Die geeignete Zeit für die Rasenaussaat ist die zweite Aprilhälfte.

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.