Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Feng Shui Schaugarten

Der Schaugarten von Soosten


Im Jahr 2000 erwarben wir das Grundstück in Waldrandlage mit einem entkernten Backsteinhaus. Unsere Idee: Gebäude und Garten selbst gestalten. Beide waren gut geeignet, da es nur Mauern, Dach und „Rasen“ gab, der über allerlei Unerwünschtes gewachsen war. Zuerst kam „Uns Hüsung“. 2004 befreiten wir das Erdreich von Bauschutt, Hausmüll und Aschenestern. Fauna und Flora sollten zurückkehren. Wir machten uns schlau und planten den Garten so, dass sich ein Ökosystem mit natürlichem Gleichgewicht zwischen Pflanzen, Tieren und uns einstellen und erhalten sollte. Dabei setzten wir auf einheimische Pflanzen und alte Sorten, die unseren mageren Sandboden, späte Fröste und längere Trockenperioden vertragen.

 

Natürlich gelang nicht alles auf Anhieb. Pflanzen gingen ein, Ameisen und Läuse schienen unsere Angebote als einzige anzunehmen, wir sammelten Erfahrungen beim Obstbaum-, Gehölz- und Heckenschnitt, mit Leimringen, Jauchen, Mist, fingen Regenwasser auf, setzten Engerlinge, die die Amseln nicht fraßen, zur Arbeit in den Kompost. Nistkästen mussten neu ausgerichtet werden. Die Schwalben erhielten einen Draht. Das Insektenhotel entstand. Der Garten wurde immer lebendiger: im Boden, an der Oberfläche, auf und an den Pflanzen, in der Luft. Schad- und Nützlinge hielten sich ungefähr in Waage und der Garten befand sich zu unserer größten Freude nach 9 Jahren erstmals so ziemlich im Gleichgewicht.

 

Eine schöne Würdigung unserer Mühen waren die Auszeichnung von “Natur im Garten“ 2013 und die Verleihung des Walter-Dahnke-Umweltpreises 2014. Auf der Suche nach Neuem entdeckten wir 2015 die Effektiven Mikroorganismen für uns.

 

Im Garten wächst mehr als man ausgesät hat.

 

Nehmen Sie eine kurze Auszeit vom Alltag beim abwechslungsreichen Rundgang, vorbei an Laube, Wiese, klassischem Bauerngarten, Obstspalieren, alten Tomatensorten, bewachsenem Dach, EM-Naturteich mit Bachlauf, Trockenmauer, Insektenhotel … Begegnen Sie dabei „ihrem“ Lebensbaum und erfahren von ihm etwas über den eigenen Charakter. Zudem überall Sitzgelegenheiten! In der Sonne, im Schatten, im Fachwerk-Gästehaus, allein oder gemeinsam: Wenn Sie mögen, halten Sie inne, sehen genau hin, entdecken Vielfalt, spüren die Harmonie, genießen selbstgemachte Speisen und Getränke, schauen in die Gartenbibliothek oder stöbern in der kleinen Verkaufsaus- stellung mit unserem EigenWerk.

P7260910
Gartenger_teschuppen
Gem_segarten

Adresse:
Doreen & Ulf von Soosten
Töpfer Weg 2
19294 Strassen
Tel.: 038755 449888
Mail:
www.eigen-werk.de

 

Die Öffnungszeiten und Eintrittspreise entnehmen Sie bitte aus dem aktuellen Schaugartenflyer!

Den aktuellen Flyer finden Sie im Downloadbereich.

 

Parkmöglichkeiten, Verpflegungsangebot, WC, nicht Rollstuhl gerecht, Hunde nicht erlaubt

 

Workshopangebote und Veranstaltungstermine im Garten von Familie Soosten finden Sie auf unserer Webseite oder unter

www.eigen-werk.de

Top-Themen
 

Am 30. Juni ist internationaler „Natur im Garten“ Tag

als starkes Zeichen für Umweltschutz und Artenvielfalt

 

Seit dem Jahr 2012 setzt sich die „European Garden Association – Natur im Garten International“ für die Ökologisierung der Gärten und Grünräume ein. Rund 21.000 „Natur im Garten“ Plaketten zieren aktuell in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Lichtenstein, Italien, Tschechien und der Slowakei die Gartenzäune von Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtnern und sind ein Zeichen dafür, dass dieser Garten nach den Kernkriterien von „Natur im Garten“ gepflegt und großer Wert auf Biodiversität gelegt wird.

Zur Schaffung eines europaweiten Bewusstseins für die Bedeutung von naturnahen Lebensräumen für die heimische Fauna und Flora wurde der 30. Juni als internationaler „Natur im Garten“ Tag auserwählt. An diesem Tag wird europaweit für Naturgärten Lobbying gemacht. Denn wer den Garten nach den Kriterien von „Natur im Garten“ pflegt, der betreibt aktiv Umweltschutz. Die Ökologisierung von Gärten und Grünräumen fördert die Artenvielfalt und verbessert die Ökobilanz.
 

 
 
Naturgartentermine
 
 
 
Der Gartentipp
 

Blumenwiesen-Pflege – ohne Mahd keine Blumen (KW24-2022)

Wunderschön blühen jetzt Wiesenmargerite, Wiesensalbei, Wiesenglockenblume und zahlreiche andere wilde Schönheiten auf unseren Blumenwiesen. Je nach Blumenwiesentyp kommt nun jedoch der Zeitpunkt der ersten Mahd.

 

Die richtigen Antworten auf Ihre Gartenfragen erhalten Sie am Gartentelefon unter 039934-899646, an jedem Montag 13-17 Uhr. Weitere interessante Gartentipps finden Sie auf unserer Internetseite im Gartentipp-Archiv.