Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Clematis durch Absenker vermehren

Der "Natur im Garten"-Fachberater aus Niederösterreich, Gregor Dietrich, erklärt Ihnen heute, wie Sie Clematis durch Absenker vermehren können.

 

 

 

 

Mit einem Klick auf die rote Fläche verlassen Sie den Datenschutzbereich unserer Internetseite. Der Link führt Sie auf die Internetseite von Youtube.

 

Material

 

  • Pflanztopf (keinen Tontopf verwenden, dieser kann bei Frost springen)
  • torffreie Bio-Anzuchterde
  • Holzstab, etwa 1 m lang
  • Naturspagat
  • Gießkanne
  • Rasiermesser
  • faustgroßer Stein oder Zelthering

 

Anleitung

 

  1. Wählen Sie einen jungen, kräftigen Trieb aus und lösen Sie ihn behutsam von der Rankhilfe. Wenn der Trieb dabei einen leichten Knick bekommt, ist das nicht schlimm. Die Pflanze kann den Ableger trotzdem versorgen, solange der Saftstrom nicht gänzlich unterbrochen wird.
  2. Senken Sie einen Pflanztopf ebenerdig in Reichweite des Triebes in den Boden ein und befüllt Sie ihn mit torffreier Bio-Anzuchterde.
  3. Legen Sie den Trieb nun flach auf die Erde im Topf und entfernt Sie bei Bedarf alle Blätter, wo die Ranke die Erde berührt, diese können sonst faulen. Bedecken Sie den entlaubten Triebteil mit Erde.
  4. Stecken Sie einen stabilen, dünnen Holzstab in den Topf und leiten Sie den Trieb daran nach oben.
  5. Ritzen Sie die Ranke am Teil, welcher noch mit der Mutterpflanze verbunden ist, mit einem Rasiermesser leicht an. Sichern Sie den Absenker dann mit einem Stein oder einem Zelthering.
  6.  Zuletzt wird das Loch rund um den Pflanztopf mit Aushuberde aufgefüllt, um starken Feuchtigkeits- oder Temperaturschwankungen vorzubeugen. Achten Sie nach dem Absenken darauf, dass die Erde im Topf nicht austrocknet.
  7. Im nächsten Frühjahr können Sie den Pflanzballen vorsichtig aus dem Topf heben. Ist er gut durchwurzelt, kann die Verbindung zur Mutterpflanze mit einer Gartenschere getrennt und die Tochterpflanze an einem anderen Ort ausgepflanzt werden.

 

Bei Fragen rufen Sie uns gerne am „Natur im Garten“-Gartentelefon an. Sie erreichen uns montags von 13-17 Uhr unter der Telefonnummer: 039934-899646. Bis zum nächsten Mal!

Top-Themen
 

Unser neuer

Heckennavigator

 ist ONLINE

Bild-Heckennavigator

Der Herbst ist die richtige Pflanzzeit für Gehölze. Es droht keine Hitzewelle mehr, der Boden ist feucht und die Sträucher haben noch genug Zeit neue Wurzeln für die folgende Vegetationsperiode zu bilden. Mit dem neuen Heckennavigator von „Natur im Garten“ finden Sie ihre passenden Sträucher mit nur wenigen Mausklicks.

 

 
 
Naturgartentermine
 
 
 
Der Gartentipp
 

 

Quitte ernten und lagern (KW39-2021)
 

Die Quitte zählt zu den Obstsorten, die nicht zum Rohverzehr geeignet sind. Verarbeitet wird sie aufgrund ihres einzigartigen Geschmackes aber immer beliebter.

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.