Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Eisheilige abwarten

Die Geduld ist die größte Tugend des Gärtners. Bis zu den Eisheiligen Mitte Mai kann es manchmal, vor allem nachts, noch empfindlich kalt werden. Eine Bauernregel besagt: „Pankrazi, Servazi und Bonifazi sind drei frostige Bazi. Und zum Schluss fehlt nie die Kalte Sophie.“ Bauernregeln gehen jahrhundertealte Erfahrungen zurück. Es gibt es immer wieder Jahre, bei denen Mitte Mai sehr tiefe Temperaturen auftreten, die im Garten große Schäden anrichten. Daher sollten alle kälteempfindlichen Pflanzen bis dahin nicht ins Freie gesetzt werden. Bei dem Gemüse handelt es sich z.B. um Tomaten, Gurken, Zucchini oder Bohnen. Bei Kübelpflanzen beispielweise um Petunien oder Begonien. Im Blumenbeet sind es z.B. die Dahlienknollen und Gladiolenzwiebeln. Stehen diese Pflanzen schon im Freien, können sie bei leichtem Frost auch mit einem Vlies abgedeckt werden.

 

Die richtigen Antworten auf Ihre Gartenfragen erhalten Sie am Gartentelefon unter 039934 / 899646, an jedem Montag 13-17 Uhr. In unserem Gartentipp-Archiv haben wir für Sie umfassendes Gartenwissen gesammelt.

Top-Themen
 
 Live frische Garten-News v​​on den „Natur im Garten“-Fachleuten:

Webinare 2022

 

Die Webinare für Privatpersonen starten am 17. Januar jeden Montag und Mittwoch um 18.00 Uhr:

Webinare - Willkommen auf Natur im Garten

 

Die monatlichen Gemeindewebinare finden auch 2022 jeden letzten Freitag um 9.00 Uhr statt:

Monatliches Gemeinde-Webinar 1. Halbjahr 2022 - Willkommen auf Natur im Garten 

 

 
 
Naturgartentermine
 
 
 
Der Gartentipp
 

 

Christrosen - Winterliche Blütensterne
 

Die winterblühenden Stauden passen gut in stimmungsvolle Arrangements auf Balkon oder Terrasse.

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.