"Natur im Garten MV" Gartentelefon: 039934-899646 immer montags 13-17 Uhr

Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Auf unserem Wunschzettel: Sauzahn

Ein jährliches Umgraben wird im Naturgarten nicht durchgeführt. Durch das Umgraben entstehen künstliche Bodenkrümel, die im Gegensatz zu den natürlichen nicht stabil bleiben, und das Bodenleben wird auf den Kopf gestellt. Luft in den Boden bekommt man auch ohne totales Umgraben, ein oberflächliches Lockern mit reicht in den meisten Fällen aus. Lediglich bei schwer bearbeitbaren Lehm- oder Tonböden sollte natürlich nicht auf den Spaten verzichtet werden. DER Bodenlockerer schlechthin ist der klassische und bewährte „Sauzahn“. Er besteht aus einem sichelförmig gebogenen Zinken, der in eine platte Spitze ausläuft. Ein Sauzahn lockert die Erde schonend und tiefgründig mit wenig Kraftaufwand bis auf 20 Zentimeter Tiefe, ohne die natürliche Bodenschichtung durcheinander zu werfen. Ein Sauzahn sollte also in einem Naturgarten nicht fehlen - setzen Sie ihn doch auf Ihren Weihnachtswunschzettel.

 

Falls auch Sie Lust bekommen haben Ihren Garten ökologisch zu gestalten und zu pflegen hilft das Gartentelefon bei allen Fragen weiter und kann Ihnen auch sagen, wie Ihr Naturparadies durch die „Natur im Garten“-Gartenplakette ausgezeichnet werden kann.

Unter 039934-899646 ist das Gartentelefon montags von 13 bis 17 Uhr für Sie da!

 

Weitere interessante Gartentipps finden Sie auch  in unserem Gartentipp-Archiv.

 

Top-Themen
 

Neue Wege für 
„Natur im Garten MV“

Liebe Naturgärtnerinnen und Naturgärtner,
liebe Freundinnen und Freunde von „Natur im Garten MV“,
das Gartenjahr 2023, aber leider auch der derzeitige Förderzeitraum von „Natur im Garten MV“ neigen sich dem Ende zu. Es zeichnet sich schon jetzt ab, dass das Jahr 2024 ein besonderes Jahr der Veränderung und Weiterentwicklung der Aktion „Natur im Garten MV“ werden wird.

Lesen Sie hier unseren Weihnachtsbrief mit ersten Informationen und Aussichten.

 
 
Naturgartentermine
 
 
 
Der Gartentipp
 
   C AdobeStock_Igel nachtaktiv-335793628       
Eine gute Nacht für die Artenvielfalt

 Am 22. Mai, dem Internationalen Tag der Artenvielfalt, wird daran erinnert, dass der Schutz von Arten, Lebensräumen und genetischer Vielfalt weltweit unser aller Bemühen braucht. Doch nicht nur die Organismen sind schutzbedürftig, die wir tagsüber wahrnehmen können. Auch die Nacht wird von zahlreichen Arten belebt, die den meisten von uns, während wir schlafen, verborgen bleiben. Gartenbeleuchtung und sogenannte Lichtverschmutzung sind für die Lebewesen der Nacht stark irritierend und belastend, für Insekten wie Nachtfalter oft sogar tödlich und auch für uns Menschen in vielerlei Hinsicht ungesund. 
Eine Reduktion von Lichtverschmutzung ist also im Sinne des Artenschutzes.