Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Saures Substrat ohne Torf

Heidelbeeren, Rhododendren und Co. benötigen sauren Boden. Die Spezialisten unter den Naturgärtnern und –Gärtnerinnen behelfen sich hier mit speziellen Laubkomposten, denn Torf kommt im Naturgarten nicht zum Einsatz. Aus bestimmten Laubarten (z.B. Eiche, Birke, auch Nadeln) werden besonders saure Erden (pH ca. 4,5) für Moorbeetpflanzen. Das zerkleinerte Laub kann in einer zwei Meter breiten und 1,5 Meter hohen Miete auf dem Boden kompostiert werden. Die Zugabe von schnell verrottbaren Materialien wie z.B. Grasschnitt (für genügend Stickstoff) oder Hornspänen beschleunigt die Rotte.  Untergemischte Zweige und Häckselgut sorgen für gute Durchlüftung. Das Moorpflanzbeet sollte abschließend mit Laub bzw. Laubkompost gemulcht werden.

 

Ausführliche Informationen zum Kompostieren erhalten Sie gern am Gartentelefon unter 039934 / 899646 montags von 13-17 Uhr. Hier beantworten wir auch gerne Ihre weiteren Gartenfragen. Weitere interessante Gartentipps finden Sie in unserem Gartentipp-Archiv.

Top-Themen
 
Bewirb dich jetzt für das FÖJ beim LPV

Das Freiwillige ökologische Jahr, kurz FÖJ, bietet jungen Menschen die Möglichkeit sich in unterschiedlichsten Arbeitsfeldern des Natur- und Umweltschutzes ehrenamtlich zu engagieren.

Seit Juli 2018 ist der Landschaftspflegeverband „Mecklenburger Endmoräne“ e. V. mit Sitz in Neu Schloen bei Waren/Müritz anerkannte Einsatzstelle des FÖJ in Mecklenburg-Vorpommern. Freiwillige können sich hier im Projekt „Natur im Garten MV“ rund um das Thema naturnah Gärtnern engagieren und im gesamten Bundesland für das Projekt aktiv werden.

weiterlesen

 

 

 
 
Der Gartentipp
 

Geeignete Zeit für die Rasenaussaat (KW15-2021)

Die geeignete Zeit für die Rasenaussaat ist die zweite Aprilhälfte.

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.