"Natur im Garten MV" Gartentelefon: 039934-899646 immer montags 13-17 Uhr

Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Schaugarten Christa Hoffmann

Kräuterhof in Brudersdorf


„Der Garten ist mein ein und alles“ so beschreibt Christa Hoffmann ihre Beziehung zu Ihrem Garten. Dieser enthält rund um das alte, ländliche Bauernhaus herum zahlreiche liebevolle Arrangements mit historischen Elementen. Am Eingang zum Garten befinden sich zwei große Eingangspfeiler aus Feldstein. Ein 17 Meter tiefer Schachtbrunnen aus dem Jahre 1856 ist noch immer funktionstüchtig. Die Gartenbesitzerin und Pomologin Christa Hoffman hat in 40 Jahren alte Obstsorten, alte Rosensorten und alte Wildpflanzen zusammengetragen. Herzstück des Gartens ist der Kräutergarten, in dem seltene heimische Kräuter ihren Platz gefunden haben. Aus den Kräutern und Früchten bereitet sie Tees, Essig, Schnaps und Likör. Der Privatgarten von Christa Hoffmann ist seit 2013 Schaugarten der Aktion „Natur im Garten“. Die besondere historische Atmosphäre und die Pflanzenschätze machen den Kräuterhof zum interessanten Erlebnis.

DSCN2219
DSCN2155
DSCN2183

Adresse:
Christa Hoffmann
Brudersdorf 117
17159 Dargun
Tel.: 03995923882
 

Öffnungszeiten und Eintrittspreise entnehmen Sie bitte aus dem aktuellen Schaugartenflyer!

Den aktuellen Flyer finden Sie im Downloadbereich.


Hunde an der Leine führen, Verpflegungsangebot (Kaffee und Kuchen), WC

Top-Themen
 

Neue Wege für 
„Natur im Garten MV“

Liebe Naturgärtnerinnen und Naturgärtner,
liebe Freundinnen und Freunde von „Natur im Garten MV“,
das Gartenjahr 2023, aber leider auch der derzeitige Förderzeitraum von „Natur im Garten MV“ neigen sich dem Ende zu. Es zeichnet sich schon jetzt ab, dass das Jahr 2024 ein besonderes Jahr der Veränderung und Weiterentwicklung der Aktion „Natur im Garten MV“ werden wird.

Lesen Sie hier unseren Weihnachtsbrief mit ersten Informationen und Aussichten.

 
 
Naturgartentermine
 
Der Gartentipp
 
   C AdobeStock_Igel nachtaktiv-335793628       
Eine gute Nacht für die Artenvielfalt

 Am 22. Mai, dem Internationalen Tag der Artenvielfalt, wird daran erinnert, dass der Schutz von Arten, Lebensräumen und genetischer Vielfalt weltweit unser aller Bemühen braucht. Doch nicht nur die Organismen sind schutzbedürftig, die wir tagsüber wahrnehmen können. Auch die Nacht wird von zahlreichen Arten belebt, die den meisten von uns, während wir schlafen, verborgen bleiben. Gartenbeleuchtung und sogenannte Lichtverschmutzung sind für die Lebewesen der Nacht stark irritierend und belastend, für Insekten wie Nachtfalter oft sogar tödlich und auch für uns Menschen in vielerlei Hinsicht ungesund. 
Eine Reduktion von Lichtverschmutzung ist also im Sinne des Artenschutzes.