Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

Link verschicken   Drucken
 

Saatgut - Worauf kommt es an?

Es ist wieder soweit: Mit Paprika, Chili, Pepperoni, Artischocken können Sie ab Februar in die Gemüsesaison starten. Schon bald werden Sie daher wieder reich bebildert bunte Samentüten allerorten in den Geschäften finden. Sie machen Lust auf den eigenen Gemüseanbau, doch worauf kommt es bei der Saatgutbeschaffung an?

 

Moderne Sorten, meist F1-Hybriden, locken mit Robustheit und einheitlich großen und kräftigen Früchten. Bringt man gesammeltes Saatgut dieser Sorten im Folgejahr aus, wachsen die Kultursorten nicht in gleicher Qualität und Einheitlichkeit wie zuvor heran. Der Verbraucher muss kostenintensiv also das Saatgut jedes Jahr erneut erwerben.

 

Eine Alternative bieten hier samenfeste Gemüsesorten, die aus alten, nicht patentierten und gentechnisch unveränderten Gemüsesorten selektiert wurden. Ihr Saatgut bringt auch im Folgejahr Gemüsepflanzen gleicher Qualität und Eigenschaften wie im Vorjahr hervor. Wählt man beim Sammeln kräftiges Saatgut aus, können langfristig Pflanzen selektiert werden, die für die individuellen regionalen Klima- und Standortbedingungen besonders gut geeignet sind. Diese sind oft pflegeleichter als F1-Hybriden, die als Hochleistungssorten in Bezug auf Wasser und Nährstoffe sehr anspruchsvoll sind.

 

Was im Erwerbsgartenbau gewünscht ist, kann den Privatgärtner leicht überfordern. Der einheitliche und kurze Reifezeitpunkt der F1-Hybriden nötigt den Letzteren dazu, seine Erträge in kürzester Zeit zu verarbeiten. Alte Gemüsesorten und samenfeste Sorten hingegen können über längere Zeiträume beerntet werden und überzeugen zudem mit einem intensiven Geschmack. Das lässt sich schon an einer alten Blattsalatsorte wie „Maikönigin“ feststellen, die bereits 1913 für den frühen Anbau empfohlen wurde.

 

Im Servicebereich unserer Internetseite finden in den Naturgartenlinks eine Reihe von Anbietern, bei denen Sie Erhalter-Saatgut beziehen können. Auch unsere Saattütchen mit Probesaaten enthalten selbst gesammelte Saaten.

Jeden Spätwinter finden in Mecklenburg-Vorpommern zahlreiche Saatguttauschbörsen statt. Einige der Termine haben wir für Sie in unseren Veranstaltungskalender auf der Internetseite von „Natur im Garten MV“ für Sie aufgenommen.

 

Hinweis:
  • Einige Bezugsquellen für Saatgut finden Sie unter Naturgarten Links auf unserer Webseite.
  • An unseren Infoständen erhalten Sie rund ums Jahr Saatgutproben mit selbst vermehrbaren Saaten.
Top-Themen
 

Saatgut - worauf kommt es an?

 

Es ist wieder soweit: Mit Paprika, Chili, Pepperoni, Artischocken können Sie ab Februar in die Gemüsesaison starten. Schon bald werden Sie daher wieder reich bebildert bunte Samentüten allerorten in den Geschäften finden. Sie machen Lust auf den eigenen Gemüseanbau, doch worauf kommt es bei der Saatgutbeschaffung an? Erfahren Sie mehr: Saatgut - Worauf kommt es an?

 
 
Naturgartentermine
 
Der Gartentipp
 
Hummeln braucht der Garten (KW07-2020)

Die fleißigen Hummeln sind sehr wichtig für den Garten. Sie sind in hohem Maße an der Bestäubung vieler Gartenpflanzen beteiligt.

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.