Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Stammrissen an Obstbaumen vorbeugen

An Obstbäumen aber auch anderen Gehölzen treten häufig Stammrisse auf. Ursachen für das weit verbreitete Phänomen sind z.B. starke Temperaturschwankungen zwischen Sonnen- und Schattenseite am Stamm im Winter und Frühjahr. Auch Wassermangel sorgt im Frühjahr, wenn der Saftstrom einsetzt, für ungenügende Flexibilität der Zellen. Vorbeugend kann der Stamm mit weißem Kalkanstrich, der die Sonne reflektiert, angestrichen oder mit mehreren Lagen Schilfmatte oder Jutesäcken verschattet werden. Mulchen der Baumscheiben hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu bewahren. Vitale Bäume überwallen in der Regel aufgetretene Risse wieder. Fachgerechter Schnitt und ökologische Pflege fördern die Gesundheit der Bäume.

 

Ausführliche Informationen zum Weißanstrich und Schnitt erhalten Sie gern am Gartentelefon unter 039934 / 899646 montags von 13-17 Uhr. Hier beantworten wir auch gerne Ihre weiteren Gartenfragen. Weitere interessante Gartentipps finden Sie in unserem Gartentipp-Archiv.

Top-Themen
 

Unser neuer

Heckennavigator

 ist ONLINE

Bild-Heckennavigator

Der Herbst ist die richtige Pflanzzeit für Gehölze. Es droht keine Hitzewelle mehr, der Boden ist feucht und die Sträucher haben noch genug Zeit neue Wurzeln für die folgende Vegetationsperiode zu bilden. Mit dem neuen Heckennavigator von „Natur im Garten“ finden Sie ihre passenden Sträucher mit nur wenigen Mausklicks.

 

 
 
Naturgartentermine
 
 
 
Der Gartentipp
 

 

Quitte ernten und lagern (KW39-2021)
 

Die Quitte zählt zu den Obstsorten, die nicht zum Rohverzehr geeignet sind. Verarbeitet wird sie aufgrund ihres einzigartigen Geschmackes aber immer beliebter.

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.