Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Nützlingshotels mit einem Gitter gegen Vögel schützen

Nützlingsunterkünfte können das Interesse von Vögeln wecken. Die heranwachsenden Larven der Wildbienen in den hohlen Stängeln sind nämlich eine willkommene Eiweißnahrung für die gefiederten Gartengäste. Dabei picken die Vögel zum einen die Larven direkt heraus, oder sie ziehen die bewohnten Stängel als Ganzes heraus. Damit das Nützlingshotel nicht zur Futterstation für Vögel wird, können die Bewohner mit einem Gitter, das vor dem Hotel angebracht wird, geschützt werden. Die Maschenweite des Gitters sollte ca. 3 cm betragen, damit die erwachsenen Wildbienen ungehindert durchfliegen können. Das Gitter sollte mit einigem Abstand an die Nützlingsunterkunft montiert werden, damit die Vögel die Larven nicht mit den Schnäbeln erreichen können.

 

Die richtigen Antworten auf Ihre Gartenfragen sowie das Informationsblatt „Wildbienenhotels selbst bauen“ erhalten Sie am Gartentelefon unter 039934 / 899646, an jedem Montag 13-17 Uhr. In unserem Gartentipp-Archiv haben wir für Sie umfassendes Gartenwissen gesammelt.

Top-Themen
 

Unser neuer

Heckennavigator

 ist ONLINE

Bild-Heckennavigator

Der Herbst ist die richtige Pflanzzeit für Gehölze. Es droht keine Hitzewelle mehr, der Boden ist feucht und die Sträucher haben noch genug Zeit neue Wurzeln für die folgende Vegetationsperiode zu bilden. Mit dem neuen Heckennavigator von „Natur im Garten“ finden Sie ihre passenden Sträucher mit nur wenigen Mausklicks.

 

 
 
Naturgartentermine
 
 
 
Der Gartentipp
 

 

Quitte ernten und lagern (KW39-2021)
 

Die Quitte zählt zu den Obstsorten, die nicht zum Rohverzehr geeignet sind. Verarbeitet wird sie aufgrund ihres einzigartigen Geschmackes aber immer beliebter.

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.