Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
     +++   "Natur Im Garten"-Webinarreihe: Gartentipp des Tages  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Brombeerrost - erkennen und handeln

Rostpilze sind vielgestaltig und befallen Obst, Gemüse und Zierpflanzen. Sie dringen in das Pflanzengewebe ihrer spezifischen Wirtspflanzen ein und schwächen diese, töten sie aber nicht ab. Der Ertrag kann durch die Störung der Photosynthese jedoch gemindert werden. Die Art Phragmidium violaceum ist an Brombeeren als Wirtspflanze angepasst. Ein Befall zeigt sich durch dunkelrote Flecken auf der Blattoberseite, später durch gelborange Sporenlager auf der Unterseite. Der Pilz überwintert auf dem Falllaub und auf überdauernden, grünen Blättern. Das Entfernen des Laubes und das Auslichten dichter Bestände können den Befall eindämmen oder sogar verhindern. Dornenlose Sorten sind anfälliger als den Wildformen näher stehende.

 

Ausführliche Informationen zu Rostpilzen erhalten Sie gern am Gartentelefon unter 039934 / 899646 montags von 13-17 Uhr. Hier beantworten wir auch gerne Ihre weiteren Gartenfragen. Weitere interessante Gartentipps finden Sie in unserem Gartentipp-Archiv.

Top-Themen
 

Unser neuer

Heckennavigator

 ist ONLINE

Bild-Heckennavigator

Der Herbst ist die richtige Pflanzzeit für Gehölze. Es droht keine Hitzewelle mehr, der Boden ist feucht und die Sträucher haben noch genug Zeit neue Wurzeln für die folgende Vegetationsperiode zu bilden. Mit dem neuen Heckennavigator von „Natur im Garten“ finden Sie ihre passenden Sträucher mit nur wenigen Mausklicks.

 

 
 
Naturgartentermine
 
 
 
Der Gartentipp
 

 

Quitte ernten und lagern (KW39-2021)
 

Die Quitte zählt zu den Obstsorten, die nicht zum Rohverzehr geeignet sind. Verarbeitet wird sie aufgrund ihres einzigartigen Geschmackes aber immer beliebter.

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.