Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

Link verschicken   Drucken
 

Ein Rasen für Hummeln

Hummeln haben einen großen Nahrungsbedarf, halten jedoch keinen Vorrat. Gesammelter Pollen wird ausschließlich den Larven verfüttert und Nektar der Königin. Die wichtigsten Pollenspender für Hummeln sind Weiß-Klee, Rot-Klee und Hornklee. Weiß-Klee wächst in vielen Rasenflächen. Häufige Mahd stört ihn nicht, ebenso Betritt, Nässe und Trockenheit. Auch Rot-Klee und Hornklee können in Rasen wachsen, kommen allerdings kaum zur Samenbildung und bilden keine Ausläufer. Sie müssen also eingesät werden, will man etwas für Hummeln tun. Regelmäßige Rasenmahd hat sogar einen Vorteil: es werden laufend neue Blüten produziert. Ein Mahd-Intervall von 2-3 Wochen hat sich bewährt. Günstig wäre es, nicht die gesamte Fläche gleichzeitig zu mähen, damit immer Nahrung vorhanden ist.

 

Weitere Infos zur Rasenpflege erhalten Sie in unserem Infoblatt „Rasenflächen“ und am Gartentelefon unter 039934 / 899646, an jedem Montag 13-17 Uhr. In unserem Gartentippsarchiv haben wir für Sie umfassendes Gartenwissen gesammelt.

Top-Themen
 

"Tag der offenen Gartentür 2020"

verschoben

 

Der Tag der offenen Gartentür 2020 findet in diesem Jahr am 26. und 27. September statt.

Auf Grund der Corona-Epidemie ist eine Durchführung am letzten Juni-Wochenende leider nicht möglich.

Die jeweils aktuellen Hinweise finden Sie in unseren Naturgartenterminen.

 

 

"An schewen Barg" -

Kleingartenverein in Rostock setzt ein Zeichen!

Der Vereinsvorsitzender der KGV "An schewen Barg" Marko Diekmann erwarb im Frühjahr das "Natur im Garten" Zertifikat. Unlängst hatte er nun ein Fernsehenteam zu Besuch in der Kleingartenanlage.

 

Fernsehbeitrag auf Youtube:  "Oasen in Corona-Zeiten – Ansturm auf Kleingärten"
 

Mit Aktivierung des Links verlassen Sie unseren Datenschutzbereich.

 


 
 
Der Gartentipp
 

Algen trüben die Wasserfreude (KW22-2020)

 

Die Sonne scheint, das Wetter ist heiß – ideale Bedingungen für das Wachstum von Algen im Teich. Im Frühsommer sind die Wasserpflanzen noch nicht ganz so weit mit dem Wachstum um eine wirkungsvolle Konkurrenz zu den Algen darzustellen.

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.