Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

     +++   3. Bauwoche in Frankenthal  +++     
     +++   Ökologischer Pflanzenschutz im naturnahen Garten  +++     
     +++   Mit Hildegard von Bingen im Wangeliner Garten  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Naturnah gärtnern - Videotipp

Schwertlilien teilen

 

Der  „Natur im Garten“ Fachexperte Gregor Dietrich aus Niederösterreich zeigIhnen in diesem Gartentipp wie Sie Bart-Schwertlilien durch Teilung der sogenannten Rhizome vermehren könnt. Diese Pflanze sollte alle drei bis fünf Jahre geteilt werden, damit sie mittig nicht verkahlt und blühfreudig bleibt. Der optimale Zeitpunkt für die Teilung der Rhizome ist im August.

 

 

Mit einem Klick auf die rote Fläche verlassen Sie den Datenschutzbereich unserer Internetseite. Der Link führt Sie auf die Internetseite von Youtube.

 

 

Material
  • Grabgabel
  • Spaten
  • Scheibtruhe
  • scharfes kleines Messer
  • Gartenschere
  • Holzkohlepulver
  • Handschaufel
  • Gießkanne

 

Anleitung
  1. Heben Sie die Bart-Schwertlilie behutsam mit einer Grabgabel aus der Erde. Achten Sie darauf die Rhizome nicht zu verletzen. Große Pflanzen können zuerst mit einem Spaten grob geteilt werden.
  2. Entfernen Sie nun grob die Erde und teilen SIe per Hand, mit einer scharfen Gartenschere oder mit einem scharfen Messer an dünnen Stellen junge Seitenrhizome ab. Jedes der Stücke sollte einen gut entwickelten Blattschopf und gesunde Wurzeln haben.
  3. Achtet beim Schnitt stets auf sauberes, scharfes Werkzeug.
    Tipp: Desinfiziert die Schnittstellen mit Holzkohlepulver, um dem Eindringen von Krankheitserregern vorzubeugen.
  4. Kranke oder vertrocknete Pflanzenteile werden abgeschnitten. Kürzt die Wurzeln bis auf ein Drittel der Gesamtlänge ein. Auch die Blätter werden auf etwa eine Handbreit gekürzt. So können die Pflanzen mehr Energie in den Anwuchs investieren und die Schwertlilien kippen nach dem Pflanzen nicht so leicht um.
     

Setzen Sie die Bart-Schwertlilie an einer neuen Stelle im Garten an einen sonnigen Standort mit durchlässiger Erde ein. Die Oberseite der Rhizome sollte nach dem Pflanzen gerade noch sichtbar sein

 

Mehr zum Thema ökologisches Gärtnern finden Sie auf unserer Website. Bei Fragen erreichen Sie unser Fachteam vom „Natur im Garten“ immer montags von 13-17 Uhr am Gartentelefon unter der Nummer: 039934-899646. Bis zum nächsten Mal!

 

 

Weitere Videotipps 

 

Schwertlilien teilen (27. KW 2020)

Bewässerung am Balkon (26. KW 2020)

Brombeeren - Erziehung und Pflege (25. KW 2020)

Saatband für dunkelkeimende Gemüsearten (24. KW 2020)

Clematis durch Absenker vermehren (23.KW 2020)

3-Schwestern Topf für den Balkon (22.KW 2020)

Was tun gegen Schnecken (21.KW 2020)

Karottenanbau (20.KW 2020)

Naschkisterl für den Balkon (19. KW 2020)

Rosen für die Vase schneiden (18. KW 2020)

Gärtnern ohne Torf (17. KW 2020)

Jungpflanzen pikieren (16. KW 2020)

Osternest aus Naturmaterialien (15. KW 2020)

Anzuchttöpfe aus Zeitungspapier (14. KW 2020)

 

 

 
Top-Themen
 

Neuigkeiten!

 

Ausgabe 2-2020

Neigkeitenbrief von "Natur im Garten MV" - Ausgabe 2-2020

Die aktuelle Ausgabe unseres Newsletters finden Sie auch in unserem Newsletter-Archiv!

 
 
Naturgartentermine
 
 
 
Der Gartentipp
 

Blütenendfäule an Zucchini (KW28-2020)

Bei der Blütenendfäule handelt es sich nicht um eine Krankheit, sondern um einen akuten Kalziummangel in den Früchten. Es breiten sich hier von den Blütenansatzstellen braunschwarze, eingesunkene Flecken aus.

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.