Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

Link verschicken   Drucken
 

Kräuter einfach vermehren

Jetzt lassen sich mehrjährige Kräuter wie Thymian, Salbei oder Oregano ganz einfach über z.B. Kopf-Stecklinge vermehren. Bei dieser vegetativen Vermehrungsmethode werden mit einem sauberen, scharfen Messer die obersten, vitalen Triebe ohne Knospen oder Blüten abgeschnitten. Schneiden Sie die Triebe so, dass ca. 3 bis 5 Blattpaare pro Steckling verbleiben (je kleiner die Blätter, umso mehr). Entfernen Sie nun die unteren Blattpaare, bei Salbei schneiden Sie auch die übrigen Blätter halb ab, um die Verdunstungsfläche zu verkleinern. In Wasser, das täglich gewechselt werden muss, oder feuchter, magerer Erde bewurzeln die Stecklinge sehr schnell. Im Gewächshaus oder unter einer durchsichtigen Haube klappt es am besten.

 

Weitere Tipps und Hinweise zur naturnahen Gartengestaltung erhalten Sie gern am Gartentelefon unter 039934 / 899646 an jedem Montag 13-17 Uhr. Diesen und weitere Gartentipps finden Sie auch in unserem Gartentipp-Archiv.

Top-Themen
 

"Tag der offenen Gartentür 2020"

verschoben

 

Der Tag der offenen Gartentür 2020 findet in diesem Jahr am 26. und 27. September statt.

Auf Grund der Corona-Epidemie ist eine Durchführung am letzten Juni-Wochenende leider nicht möglich.

Die jeweils aktuellen Hinweise finden Sie in unseren Naturgartenterminen.

 

 

"An schewen Barg" -

Kleingartenverein in Rostock setzt ein Zeichen!

Der Vereinsvorsitzender der KGV "An schewen Barg" Marko Diekmann erwarb im Frühjahr das "Natur im Garten" Zertifikat. Unlängst hatte er nun ein Fernsehenteam zu Besuch in der Kleingartenanlage.

 

Fernsehbeitrag auf Youtube:  "Oasen in Corona-Zeiten – Ansturm auf Kleingärten"
 

Mit Aktivierung des Links verlassen Sie unseren Datenschutzbereich.

 


 
 
Der Gartentipp
 

Algen trüben die Wasserfreude (KW22-2020)

 

Die Sonne scheint, das Wetter ist heiß – ideale Bedingungen für das Wachstum von Algen im Teich. Im Frühsommer sind die Wasserpflanzen noch nicht ganz so weit mit dem Wachstum um eine wirkungsvolle Konkurrenz zu den Algen darzustellen.

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.