Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

     +++   Kleiner Regiomarkt an der Strandbar Amsee  +++     
     +++   Saatgutwerkstatt mit Marie Runge  +++     
     +++   Aktuelle Gehölzpflege im Park Putbus  +++     
     +++   Kleiner Sommermarkt auf Burg Klempenow  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Vielfalt durch Pflege – blühende Wiesen

Blühende Wiesen sind komplexe Ökosysteme, in denen zahlreichen Pflanzen und Tieren leben. Diesen Lebensraum zu erhalten bedarf es bewusster Pflege. Wählen Sie einen festen Mähzeitpunkt. Bei einer zweimaligen Mahd liegt der erste Schnitt in der Übergangsphase zwischen Frühblühern wie Margerite und Mittelblühern wie Salbei, sprich Ende Mai / Anfang Juni. Der zweite Schnitt erfolgt im Oktober. Mähen Sie Ihre Wiese in Teilabschnitten, damit Kleinstlebewesen sich in andere Wiesenbereiche zurückziehen können. Wildtierschonend ist die Sensenmahd. Alternativ bewältigt ein guter Balkenmäher robuste Hochstaudenfluren. Lassen Sie das Schnittgut nur kurzzeitig auf der Fläche antrocknen und absamen. Räumen Sie es dann von der Fläche ab. So mindern Sie zum einen den Nährstoffeintrag in die Wiese. Zum anderen werden die Mittel- und Spätblüher nicht von der aufliegenden Biomasse erdrückt und haben ausreichend Licht um nachzutreiben.

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter folgenden Weblinks:

www.bluehende-landschaft.de

www.rieger-hofmann.de

www.mellifera.de

www.saaten-zeller.de/

www.bingenheimersaatgut.de/

www.saatgut-manufaktur.de/

 

Weitere Tipps und Hinweise zur naturnahen Gartengestaltung erhalten Sie an unserem Gartentelefon an jedem Montag von 13-17 Uhr. Diesen und weitere Gartentipps finden Sie in unserem GARTENTIPP-ARCHIV.

Top-Themen
 

Filmtipp

 

Foto: Bartholomaeus-Kaelcke
"Der stumme Sommer - warum sterben die Insekten."  aus der Mediathek der ARD oder abzurufen auf der Internetseite https://www.mediathekdirekt.de/ berichtet über den sichtbaren Rückgang der Insekten.
 
Wir bedanken uns bei Naturgärtnerin B. Roos für den aktuellen Filmtipp.
 

Ihr Weg zur Blumenwiese

Mit der Anlage von regionaltypischen Naturwiesen fördern Sie die regionale Artenvielfalt, sie sparen Ressourcen und Arbeitszeit und können gleichzeitig einen Beitrag zur Klimaanpassung in ihrem Gemeindegrünraum leisten.

 

Tipps zur Anlage von

Blumenwiesen

finden Sie im "Natur im Garten" Infoblatt unseres Kooperationspartnern aus Niederösterreich

oder

schauen Sie in unseren aktuellen Videotipp

Hummeln - nützliche Gartenlieblinge

 

 
 
Naturgartentermine
 
Der Gartentipp
 

Ein wildes Eck für Schneckenjäger (KW31-2020)

Im Naturgarten sollte es immer auch Bereiche geben, die nicht regelmäßig gepflegt werden und sich frei entwickeln dürfen. Ein Platz hinter dem Komposthaufen, der sich selbst überlassen bleibt, der Bereich wo Schnittgut und Laub abgelegt werden, ...

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.