Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

     +++   ABGESAGT ! Praxisworkshop Obstbaumschnitt  +++     
     +++   Staudenpflege im Frühjahr - Webinare  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Schlossgärtnerei Willigrad

Seine Landschaft typisch, die Schlossgärtnerei noch nicht ganz weltberühmt.Aber das ist auch nicht weiter schlimm, nur wer Zeit hat, findet diesen Ort. Schriftsteller lassen sich nieder, Maler finden hier das einmalige Licht und Radfahrer ziehen den „Europäischen Radwanderweg“ der Tour de France vor. An der Schlossgärtnerei Wiligrad verbinden sich gärtnerisch-ökologische Bewirtschaftung und die Ansiedlung von Kunsthandwerkern, Cafébetrieb und Gartenlust.


Wiligrad entstand 1896-1898 als Sitz des Mecklenburgischen Herzogs Johann Albrecht. Aus dieser Zeit stammen das Schloss und seine Funktionsgebäude, das Heizhaus, der Marstall mit Remise und Kutschenmanufaktur, das Waldhaus, das Gärtnerhaus, das Hühnerhaus sowie die Gärtnerei. Wie aus einem Guss präsentiert sich die Anlage daher auch noch über 100 Jahre später in heutiger Zeit. Während die anderen Gebäude durch die gesellschaftlichen Veränderungen immer wieder neue Nutzungen erfuhren, wurde die Gärtnerei durchgehend bis 1992 betrieben.


Nachdem die Gärtnerei von 1992-2002 brachlag, nahm sie durch Vandalismus Schaden und wurde von der Natur zurückerobert. 2002 übernahm das Ehepaar Lenz die Gärtnerei und ist seither dabei, die Gärtnerei nach historischem Vorbild wiederherzustellen. So gehören heute ein Kräutergarten, ein Nutzgarten, eine Streuobstwiese, eine Schafweide mit Schafen und Lämmern und alte Laubbäume wie der Walnussbaum zum Anwesen.


Die Schlossgärtnerei Wiligrad versteht sich als Ort, an dem Altes und Neues miteinander vereint wird. Kein Wunder also, dass Gemüse, Kräuter und Obst mit Blick auf altes Gärtnerwissen ökologisch angebaut und für das eigene Garten-Café genutzt werden. Besonderen Wert legten die Garteninhaber auf die naturnahe Anlage Ihres Kräutergartens. Ihr Kräuterwissen rund um die Verwendung in der Küche oder als Hausapotheke vermitteln Sie Interessierten auf offenen Kräuterwanderungen und Gartenführungen.


Neben der Gärtnerei bietet die Schlossgärtnerei weitere touristische Attraktionen
• Garten-Café
• Historischer Lehmbackofen mit öffentlichen Backtagen (Nov-Dez.)
• Gartenführungen, Kräuterwanderungen
• Ferienwohnungen
• Keramik & handgemachte Wollprodukte
• Hofladen

Adresse:
Schlossgärtnerei Wiligrad
Ute und Günter Lenz
Wiligrader Straße 6
19069 Lübstorf OT Wiligrad
Tel.: 03867 612703 oder 03867 6672

 

Öffnungszeiten Hof:
Winterruhe Ende Dezember bist Anfang Februar (bitte direkt erfragen!)
Februar & März
Montag – Dienstag Ruhetag
Mittwoch – Sonntag 10 – 18 Uhr

 

April-Oktober
Täglich 10-18 Uhr

 

November & Dezember
Montag – Dienstag Ruhetag
Mittwoch – Sonntag 10 – 18 Uhr


Öffnungszeiten Gartencafé:
März-Oktober
täglich 10-18 Uhr
November – Februar

Mittwoch-Sonntag 10-18 Uhr
Tel. 038 67/61 27 03

 

Aktuelle Veranstaltungshinweise und Angebote der Schlossgärtnerei Wiligrad finden Sie auf der Webseite http://www.schlossgaertnerei-wiligrad.de/home.html

Top-Themen
 

Entdecken Sie die "Natur im Garten"-Gärten Niederösterreichs

"Natur im Garten MV"-Gartenreise vom 27.-31. Mai 2020

Kloster Neuburg

Auf unserer Gartenreise entführen Sie in die vielfältige Gartenwelt Niederösterreichs. Verborgene Stiftsgärten, malerische Bauern- und Kräutergärten bis hin zu experimentellen und modernen Gartenprojekten wollen entdeckt werden.

 

Es können noch Restplätze für die Gartenreise vergeben werden. Bitte nutzen Sie hierzu den Anmeldebogen des Veranstalters.

 

Reiseprogramm Gartenreise

Anmeldebogen des Veranstalters

Baumnavigator

 

Foto: Pixabay

In Privatgärten und auch im öffentlichen Raum sind Baumgröße, Kronenform und besonderer Blatt- oder Blütenschmuck meist die vorrangigen Kriterien bei der Baumauswahl.

 

Der Baumnavigator hilft Ihnen bei der Auswahl des geeigneten Baumes!

 
 
Naturgartentermine
 
Der Gartentipp
 
Zeigerpflanzen - was sie uns über den Boden verraten  (KW13-2020)

Sogenannte „Zeigerpflanzen“ können Hinweise auf bestimmte Boden- und Nährstoffverhältnisse geben. Brennnessel, Klettenlabkraut und Weißer Gänsefuß deuten auf einen humosen Boden hin.

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.