Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

Link verschicken   Drucken
 

Herbstblüher für Insekten (34-2018)

Im Spätsommer beginnt eine schwere Zeit für unsere Bienen, Schmetterlinge und Hummeln. Seit Juli blühen lange nicht mehr so viele Sommerblumen. Viele Wildpflanzen sind auch schon mit der Samenbildung beschäftigt und bilden keine Blüten mehr. In unserem Garten können wir jedoch viel für die nützlichen Insekten tun. Im Beet helfen spätblühende Stauden wie Indianernessel, Aster, Katzenminze, Phlox und Fetthenne. Auch Sträucher und Halbsträucher wie Blauraute, Schnee- und Sommerheide (die ungefüllten) sowie die Bartblume bieten Nahrung. Besonders wertvoll sind auch Kräuter. Spät gesäte Einjährige wie Borretsch, Tagetes, Ringelblume und Kapuzinerkresse bieten Pollen und Nektar und schließen außerdem Lücken im Beet.

 

Weitere interessante Tipps erhalten Sie gern am Gartentelefon unter 039934 / 899646 an jedem Montag 13-17 Uhr.

Top-Themen
 

Saatgut - worauf kommt es an?

 

Es ist wieder soweit: Mit Paprika, Chili, Pepperoni, Artischocken können Sie ab Februar in die Gemüsesaison starten. Schon bald werden Sie daher wieder reich bebildert bunte Samentüten allerorten in den Geschäften finden. Sie machen Lust auf den eigenen Gemüseanbau, doch worauf kommt es bei der Saatgutbeschaffung an? Erfahren Sie mehr: Saatgut - Worauf kommt es an?

 
 
Naturgartentermine
 
Der Gartentipp
 
Hummeln braucht der Garten (KW07-2020)

Die fleißigen Hummeln sind sehr wichtig für den Garten. Sie sind in hohem Maße an der Bestäubung vieler Gartenpflanzen beteiligt.

 

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Gartentipp.