Mo 13-17 Uhr Gartentelefon: 03 99 34 / 89 96 46

     +++   Messe Tier & Natur  +++     
     +++   Messe Tier & Natur  +++     
     +++   Museumserwachen AGRONEUM  +++     
     +++   PERMA-FIT ins neue Gartenjahr  +++     
Link verschicken   Drucken
 

 

Der Museumsgarten im Agroneum Alt Schwerin


Eingebettet in das Gebiet der Mecklenburgischen Seenplatte und der wildromantischen Landschaft des Naturparks Nossentiner-Schwinzer Heide liegt das Dorf Alt Schwerin. Was den Ort auszeichnet und ihn für das AGRONEUM geradezu prädestiniert, ist die fast vollständig erhaltene Anlage eines ritterschaftlichen Gutes.  Herrenhaus und Park, Wirtschaftsgebäude, Alleen und Landarbeiterhäuser sind erhalten. Ein Relikt dieser Entwicklung stellt die zentrale Ausstellung über 5000 Jahre mecklenburgischer Landwirtschaftsgeschichte dar, die 1988 mit großem Aufwand gestaltet wurde.

 

Das AGRONEUM Alt Schwerin ist ein Freilichtmuseum der besonderen Art: Nicht auf der grünen Wiese erbaut, sondern gewachsen inmitten authentisch historischer Substanz. Neben einer umfangreichen Sammlung von Technik, Alltagsgegenständen, der einklassigen wilhelminischen Dorfschule finden die Besucher*innen auch Landarbeiterwohnungen aus den Jahren 1910, 1942 und den 1960er Jahren vor. Der Besucher erwandert sich das Museum durch das ganze Dorf.

 

Der Museumsgarten


Der Museumsgarten hinter der Katenzeile an der Dorfstraße zeigt im Kontext zur musealen Ausstellung eine historisch nachempfundene Gestaltung und ein breites Spektrum wichtiger Nutzpflanzen der letzten Jahrhunderte auf. Das Gestaltungskonzept berücksichtigt eine naturnah strukturierte Gestaltung, die eine Jahrhunderte alte Geschichte aufzeigt und Nutzen und Schönheit verbindet. Während der gewöhnliche Bauerngarten vorwiegend der Nahrungssicherung diente, übernahm der Garten wohlhabender Bauern stärker repräsentative Funktionen und stellte somit den Wohlstand der Besitzer zur Schau. Um dies zu verdeutlichen, wurden Form- und Strukturelemente aus den Burg- und Klostergärten imitiert, welche noch in den heutigen Bauerngärten zu finden sind. Die Auswahl der Pflanzen begründet sich durch die Nutzung eines Gartens. Im Bauerngarten wurden vorwiegend Gemüse, Küchenkräuter, z.T. Heilkräuter und Blumen angebaut. Ob der Garten eines Großbauern oder der Garten eines Häuslers, eins haben die Gärten gemeinsam: die Verwendung von natürlichem Baumaterial, vorwiegend Materialien, die in der näheren Umgebung zu finden sind.

 

Adresse:
Achter de Isenbahn 1, 17214 Alt Schwerin
Tel.: 039932 47450
Mail:
www.agroneum-altschwerin.de


Öffnungszeiten:
19. März - 31. Oktober 2016: täglich 10-18 Uhr
sonst auf Anfrage


Eintritt:
Erwachsene, Senioren: 7 € pro Person
Kinder (4-16 Jahre): 3 € pro Person
Ermäßigt: 5 € pro Person
Familienkarte (2 Erw.+mind 2 Ki.): 17 €
Gruppenkarte (ab 12 Pers.): 5 € pro Person
Gruppenkarte Kinder (ab 12 Ki.): 2,75 € pro Person
Hunde: 1,50 € pro Hund
Jahreskarten auf Anfrage. Für die Aktionstage des
AGRONEUMs gelten gesonderte Eintrittsentgelte.

 

Parkplatz, Verpflegungsangebot, WC, Rollstuhl gerecht, Hunde erlaubt

 

Die Pflege des Museumsgarten im AGRONEUM Alt Schwerin liegt in der Hand der Aktion „Natur im Garten MV“. Unser jährliches Gartenfest im AGRONEUM mit Führungen durch den Museumsgarten bietet interessierten Gärtnerinnen und Gärtnern die Gelegenheit, mehr über Gestaltung, Nutzpflanzen und ökologische Bewirtschaftung von uns zu erfahren.
 

 

 

 

 

 

Top-Themen
 
19.-23. Mai 2019 - Die Gartenvielfalt Niederösterreichs erleben!
 
Gartenreise mit "Natur im Garten MV"

Das Land Niederösterreich als Ursprung der "Natur im Garten"-Idee präsentiert sich mit über 15.000 ausgezeichneten Gräten. Reisen Sie mit uns und erleben Sie die Vielfalt an Gärten, Gartenangeboten und -themen.

   Kittenberger

 

Weitere Informationen finden Sie in unseren Angeboten.

 
 
Naturgartentermine
 
 
 
Der Gartentipp
 
Schnittlauch, ein Küchenklassiker (KW12-2019)

Frischer Schnittlauch ist sehr vitaminreich und verleiht Speisen eine besondere Würze. Schnittlauch ist eine mehrjährige Pflanze und kann sehr alt werden. Wichtig ist, dass der Wurzelballen im Winter gefriert, damit er im Frühjahr wieder neu austreibt und kräftig weiterwächst.

 

Weitere Artikel finden Sie in unserem Gartentipp-Archiv.